Kleingartenwettbewerb geht in die letzte Runde

Ein neuer Gemeinschaftsgarten bringt mehr Natur in die Stadt. (Foto: pixabay)
Symbolfoto: Pixabay

18 Kleingärtnervereine beteiligten sich unter dem Motto „Kreative Gärten – bunte Vielfalt“ am 16. Wettbewerb um den Titel „Die schönste Kleingartenanlage 2020“. Diese zehn Kandidaten schafften es in die Endrunde:

KGV „Blumenau“ e. V.,
KGV „Alte Elbe – Frauensteiner Platz“ e. V.,
KGV „Am Tummelsbach“ e. V.,
KGV „Am Waldrand“ e. V.,
KGV „An der Eiche“ e. V.,
KGV „Freudenberg“ e. V.,
KGV „Friebelstraße“ e. V.,
KGV „Gartenfreunde II“ e. V.,
KGV „Neuland“ e. V.,
KGV „Sommerfrische“ e. V.

Juryvorsitzender und Amtsleiter des Amtes für Stadtgrün und Abfallwirtschaft, Detlef Thiel, und Frank Hoffmann, Vorsitzender des Stadtverbandes „Dresdner Gartenfreunde e. V.“, wünschen den Endrundenteilnehmern viel Erfolg und sind schon sehr gespannt auf die Präsentationen und Führungen in den Vereinen am Donnerstag 4. Juni und Freitag 5. Juni 2020. „Die Vorauswahl für die Begehung Anfang Juni fiel uns nicht leicht, denn es gab sehr viele gute Bewerbungen. Die zehn ausgewählten Bewerber im Stadtgebiet sind jetzt gefordert, die Fachjury davon zu überzeugen, dass ihre Anlage die kreativsten Gärten von Dresden besitzt sowie eine bunte Vielfalt aufweist“ so Thiel.

Die Verkündung der Sieger findet zum Tag des Gartens am Sonnabend, 20. Juni 2020, statt. Oberbürgermeister Dirk Hilbert wird dem Siegerverein den Wanderpokal überreichen. Der Tag des Gartens in Dresden findet traditionell im Siegerverein des Vorjahres statt. In diesem Jahr ist das der Kleingärtnerverein „Höhenluft“ e. V. in Dölzschen an der Grenzallee. Der Wettbewerbssieger erhält 1 000 Euro Preisgeld und den beliebten Wanderpokal „Flora“. Für den Zweitplatzierten stehen 500 Euro, für den Drittplatzierten 250 Euro bereit. Zusätzlich zu den genannten Prämierungen erfolgt eine Auswertung besonderer Projekte und Aktivitäten der Endrundenteilnehmer. Diese können mit drei Sonderpreisen zu je 200 Euro gewürdigt werden. Ob es 2020 zusätzlich einen Sonderpreis für den schönsten Einzelgarten gibt, wird die Jury während der Begehungen entscheiden. „Kreative Gärten können nur durch kreative Menschen gestaltet werden. Und das sind unsere Kleingärtner“, betont Hoffmann.

Bewertungskriterien für den Wettbewerb sind unter anderem die öffentliche Zugänglichkeit sowie die Gestaltung und der Pflegezustand der öffentlich nutzbaren Bereiche, die Fachberatung und Einhaltung der Vorgaben des Bundeskleingartengesetzes, die Vielgestaltigkeit des Vereinslebens und der Beitrag der Vereine für das Umfeld sowie die Integration in das gesellschaftliche Leben. Ziel des Wettbewerbes ist es, vorbildliche Kleingartenanlagen zu würdigen beziehungsweise auf den Weg dahin zu unterstützen, weiterhin soll auf das „Grün“ in unserer Stadt, speziell auf die Kleingartenanlagen aufmerksam gemacht werden. In Dresden werden etwa 23 500 Parzellen von Kleingärtnern im Sinne des Bundeskleingartengesetzes bewirtschaftet. Kleingärten bilden einen Teil der „Grünen Lunge“ im Stadtgebiet und wirken sich positiv auf das Stadtklima aus.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.