Gewinnspiel: „Sushi & Wein“ auf dem nächsten Level

Wolle ist stolz wie Bolle – seine neue Maschine häutet Fisch von alleine. So steht dem Sushi-Genuss im aufgepeppten Ambiente bei „Sushi& Wein“ auf der Maxstraße nichts mehr im Wege. // Foto: Sebastian Burkhardt

Besser als neu: Wolle Förster hat sein Flaggschiff“ auf der Maxstraße im Zentrum aufgemöbelt.

Schicke Tapeten, zeitlose Lampen, bequeme Stühle – das Restaurant „Sushi & Wein“ auf der Maxstraße zeigt sich komplett aufgefrischt und überrascht mit einem modernen und zugleich gemütlichen Ambiente. Inhaber Wolle Förster – selbst ein großer Sushi-Fan – hatte das Restaurant vor 14 Jahren eröffnet und betreibt inzwischen zwei weitere Restaurants in Dresden und Radebeul. Parallel versorgt er unzählige Veranstaltungen und Sushi-Freunde mit seinem Catering-, Liefer- und Abholservice.

Anstoß durch einen Gast

Nach 14 Jahren war das Ambiente der ersten Filiale auf der Maxstraße in die Jahre gekommen. Das hatte Facebook-Userin Carolin Schröter am 15. Mai kritisiert – für Wolle Förster der Auslöser, um spontan zu renovieren. Nach drei Monaten Bauzeit und 62.000 Euro Investitionen wird das Restaurant am 28. August wieder eröffnet.

Das Restaurant bietet 72 Gästen Platz und hat jeden Tag von 12 bis 23 Uhr geöffnet. Gleichzeitig bleibt das Restaurant die Anlaufstelle für den Abhol- und Lieferservice, der in der Corona-Zeit enorm ausgebaut wurde. Der Platz dafür wurde im Erdgeschoss eingeplant. Asiatisches Ambiente mit neuem Look.

Beim Betreten des Restaurants fallen zuerst die fantasievollen Tapeten mit Motiven von Fischen und exotischen Blättern und die passend ausgewählten Lampen ins Auge. Im Untergeschoss dominieren warme Bronze- und Grüntöne, im Obergeschoss die Farben rot und schwarz analog dem Logo von „Sushi & Wein“.

Tische, Stühle, Treppenstufen und Handläufe wurden vom Tischler aufgearbeitet, Sitze neu gepolstert, Regale und Leisten ergänzt. Aber auch die technische Ausstattung wurde überdacht, die Leitungen für das Kassensystem wurden vorausschauend verlegt und die Buffetstrecke um zusätzliche Kühlbereiche erweitert. Die Klimaanlage gab es schon vor der Renovierung und wird weiterhin geräuscharm ihren Dienst tun.

Clevere Lösung in Corona-Zeiten

Besonders stolz ist Wolle auf sein Konzept zur Einhaltung der Corona-Hygieneregeln. So hat er 17 filigrane, transparente Plexiglaswände mit stabilem Fuß bauen lassen, welche die Tische voneinander trennen, ohne den Raumeindruck zu stören. „Diese Lösung gefällt mir so gut, vielleicht behalte ich sie auch nach der Corona-Krise“, überlegt Wolle. „Denn die Trennung funktioniert auch akustisch. Man kann sich am Tisch unterhalten, ohne dass die Nachbarn alles mitbekommen“. Wer komplett ungestört sein möchte, kann weiterhin einen der vier separaten Räume für vier bis sechs Personen reservieren. Auch sie wurden renoviert und vor allem durch ein neues Beleuchtungskonzept aufgewertet. Die runden Tischplatten lassen sich drehen und sind damit perfekt für gemeinsames Sushi-Tasting.

Zusätzlich zu den Gasträumen wurden die Toiletten komplett renoviert. Und da Wolle mit dem Umbau gut im Zeitplan lag, wurden auch neue Küchenmöbel und Kühlschränke angeschafft. Wie bisher können die Gäste den Sushi-Köchen beim Fertigen der Röllchen und Häppchen zusehen – faszinierende Handarbeit mit hohem personellem Aufwand und generell strengen Hygieneregeln. „Diese Regeln nehmen wir sehr ernst“, so Wolle Förster. „Und wir sind ganz stolz darauf, dass das Protokoll der letzten Hygienekontrolle in unserer Vorbereitungsküche für den Liefer- und Abholservice am 22.7. nicht einen Mangel nannte!“

Investitionen in die Küche nebenan

Viele Vorbereitungsprozesse von Reis, Fisch und Gemüse laufen nebenan und für den Gast nicht sichtbar ab. Schon in den vergangenen Jahren hat Wolle Förster dort einiges an Technik angeschafft, um die Prozesse effektiver zu gestalten, zum Beispiel Reiswaschmaschine, Reiskocher, Reismixer oder eine Nigiri-Form-Maschine. Jetzt kam eine Fischenthäutungsmaschine dazu, in der die Haut von ganzen Lachshälften schnell und sauber abgezogen wird. Allein in diese Maschine wurden 16.000 Euro investiert.

„Wenn wir die Restaurants und den Lieferservice parallel betreiben wollen, müssen wir effektiv arbeiten“, so Wolle. „Von 17.30 bis 21 Uhr wollen alle gleichzeitig ihre Sushi essen, ob im Restaurant oder zu Hause, da ist gute Vorbereitung die halbe Miete.“ Die Kernmannschaft von „Sushi & Wein“ steht jetzt in den Startlöchern. Viele hatten auch in der Schließzeit mit dem Abhol- und Lieferservice gut zu tun. Um das Team in den Stoßzeiten zu unterstützen, werden Teilzeitkräfte gesucht.

DAWO! verlost 2 x 50 Euro – Gutscheine für für Sushi & Wein. Teilnahme per Kommentar bis zum 10. September, warum es sich lohnt zu gewinnen. (Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Vor der Teilnahme beachten Sie bitte unsere Datenschutzhinweise. Diese finden Sie hier)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.