Feierliche Preisverleihung beim 32. Filmfest Dresden

Die Organisatoren haben mit einem enormen Kraftakt den „zweiten Anlauf“ ermöglicht. // Foto: Ekkehart Garten

Das 32. Filmfest Dresden kürte am Samstag die Gewinner*innen des Nationalen und Internationalen Wettbewerbes. Insgesamt wurden bei der feierlichen Preisverleihung in der Schauburg Dresden neun Goldene Reiter und fünf Sonderpreise im Wert von 68.000 Euro vergeben. Die Jurys sowie das Publikum wählten ihre Favoriten aus 70 Kurzfilmen in den beiden Wettbewerben. 

Der mit 20.000 Euro dotierte Filmförderpreis der Staatsministerin für Kultur und Tourismus, gestiftet vom Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus, ging an die deutsche Produktion MASEL TOV COCKTAIL von Arkadij Khaet und Mickey Paatzsch. Die beiden erhielten außerdem den Publikumspreis im Nationalen Wettbwerb im Wert von 4.000 Euro.

Der Goldener Reiter für den besten Animationsfilm im Internationalen Wettbewerb ging an ZORG 2 von Auden Lincoln-Vogel aus Estland. THE PHYSICS OF SORROW von Theodore Ushev (Kanada) erhielt den Publikumspreis im Internationalen Wettbewerb und eine Lobende Erwähnung.

Im Nationalen Wettbewerb wurden Jan Koester und Alexander Lahl für BRAND mit einem Goldenen Reiter für die beste Animation ausgezeichnet. Die Jury für GeschlechterGerechtigkeit vergab den LUCA-Filmpreis an die Animation WOCHENBETT von Henriette Rietz, die sich außerdem über eine Lobende Erwähnung der Jury im Nationalen Wettbewerb freuen konnte.

Alle Preisträgerfilme laufen am Sonntag, den 13. September 2020 in drei Programmen im Filmtheater Schauburg, im Programmkino Ost und im Lingnerschloss.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.