Kein Parkhaus an der Margon-Arena nötig

Foto: Margonarena Dresden

Der Stadtrat hat im Rahmen der Sanierung der Margon Arena die Verwaltung beauftragt, alternative Lösungen für notwendige Parkflächen aufzuzeigen. Damit sollte ein Neubau eines Parkhauses vermieden werden.

Der Eigenbetrieb Sportstätten Dresden hat gemeinsam mit der Stesad sechs Varianten entwickelt, die in den kommenden Wochen in den Ausschüssen beraten werden. Für die künftigen Stellplätze favorisieren die Fachleute nun die Nutzung der Werferanlage.

Entsprechend der Spielpläne der DSC Volleyball-Damen sowie der Basketballer der Dresden Titans fällt der Bedarf insbesondere auf das Winterhalbjahr. Die Werferanlage soll auf der Fläche des derzeitigen Berufsschulzentrums Wirtschaft Dresden Prof. Dr. Zeigner entstehen. Im Sommerhalbjahr steht die Anlage für die Leichtathletik und den Schulsport zur Verfügung. Das Berufsschulzentrum wird im Zuge des geplanten Neubaus des Gymnasiums LEO zurückgebaut. Die Planungen für das Gymnasium LEO werden dadurch nicht verzögert.

Mit dieser Variante ist nunmehr kein Grunderwerb durch die Landeshauptstadt notwendig. Die Anpassung des dafür notwendigen Oberflächenbelages ist mit dem Leichtathletik-Verband und den hauptnutzenden Vereinen abgestimmt. Sportbürgermeister Dr. Peter Lames: „Ich bin dankbar für die intensive Diskussion in den Gremien. Sie hat zu einer Erweiterung des Prüfungsumfangs geführt und damit zu einer besseren Lösung.“

Lageplan der Margonarena

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.