Dresdner Kita gewinnt bundesweiten Wettbewerb

Foto: Pixabay

Die städtische Kindertagesstätte „Briesnitzer Spatzenvilla“ wurde mit ihrem Projekt „Ich werde bald 7 – aber wie viel ist siebzig?“ zum Bundessieger im Kita-Wettbewerb „Forschergeist 2020“ gekürt.

Die Einrichtung hatte mit dem Projekt bereits den sächsischen Landessieg nach Dresden geholt. Als Landessieger bekommt sie 2.000 Euro und als Bundessieger weitere 3.000 Euro zur Förderung der Qualität der mathematischen, informatischen, naturwissenschaftlichen oder technischen Bildungsarbeit in der Kita.

 „Auszeichnungen wie der ‚Forschergeist 2020‘ zeigen, wie wichtig es für unsere Gesellschaft ist, in eine qualitative und hochwertige Kindertagesbetreuung zu investieren. Die Förderung von Kindern in Kindertageseinrichtungen und in Kindertagespflegestellen ist ein wesentliches Anliegen der Landeshauptstadt Dresden. Wir möchten diesen Weg auch in den nächsten Jahren konsequent weitergehen“, so Sabine Bibas, Betriebsleiterin des städtischen Eigenbetriebes Kindertageseinrichtungen.  

Die Deutsche Telekom Stiftung und die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ hatten in ganz Deutschland herausragende Projekte von Kitas in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) gesucht und unter 651 Einreichungen 16 Landessieger ausgewählt. Daraus kürte die Jury am 8. Dezember 2020 in einer digitalen Veranstaltung fünf Bundessieger. Zusätzlich wählte sie drei Projekte für Sonderpreise aus. Die prämierten Projekte werden als Ideen-Fundus und Inspirationsquelle für pädagogische Fach- und Lehrkräfte in einer Dokumentation veröffentlicht.

Weitere Informationen zum Projekt der Kita „Briesnitzer Spatzenvilla“ und zum Wettbewerb „Forschergeist“ gibt es unter www.forschergeist-wettbewerb.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.