Wandertipp des Monats: Familienrunde durch Pillnitz

Im Schlosspark Pillnitz werden in den nächsten drei Wochen 20.000 Blumen und Gräser gepflanzt. // Fotos: J. Ludewig/DAWO!

1335 wird Pillnitz das erste Mal als Herrensitz von Ludewicus de Belennewitz erwähnt. Heute ist es vor allem als Lustschloss August des Starken bekannt, der ab 1718 hier unzählige Feste und große Hochzeiten feierte. Start unserer Wanderung ist am Hauptparkplatz an der Bushaltestelle in Hosterwitz/Pillnitz. Eine schöne breite Allee führt durch den Heckengarten direkt zu Schloss und Park Pillnitz. Zwei von Augusts Fest- und Spielstätten sind gleich zu Beginn zu sehen: Linker Hand das Bergpalais, rechts eröffnet sich der Blick auf das Wasserpalais. Beide entstehen 1720 bis
1724 und orientieren sich an der Toranlage zum Palast des Kaisers von China in Peking. Die Strecke führt weiter durch den Garten mit Blick auf das Neue Palais. An dieser Stelle befand sich das alte Renaissanceschloss, das jedoch 1818 komplett niederbrannte.

Weinbergkirche

Durch den Park führt die Strecke weiter bis zur Wilhelm-Wolf-Straße. Wer möchte, kann hier einen Stopp auf dem Spielplatz machen. Dann geht es weiter zur Weinbergkirche „Zum Heiligen Geist“ Pillnitz. Sie wurde 1723 bis 1725 nach Entwurf und unter Bauleitung von Matthäus Daniel Pöppelmann gebaut.

Nun führt die Strecke den Bergweg unterhalb des Weinhanges entlang, an einem Hof mit Wollschweinen vorbei, bis zum Weingut Zimmerling. Hier befindet sich eine Raststelle mit tollem Blick auf die Weinberge und die Rysselkuppe. Unsere Route führt ein kurzes Stück zurück und dann rechts über den Weinwanderweg hoch zum Leitenweg. Hier erreicht die Tour ihren höchsten Punkt. Der Aufstieg wird mit einer tollen Aussicht auf den Pillnitzer Königlichen Weinberg belohnt.

Dem Leitenweg weiter folgend, erreicht der Rundweg nun das Weingut Rogge. Von hier aus führt die Tour über die Wünschendorfer und Lohmener Straße zurück, um den oberen Teil des Schlossparks zu erkunden. Durch den Chinesischen Garten geht es am Chinesischen Pavillon vorbei und am Chinesischen Teich mit Mandarin-Enten und Gänsesägern entlang. Rechter Hand steht das Palmenhaus, das 1859 bis 1861 entstand und damals als das größte gusseiserne Gewächshaus Deutschlands galt. Der Rundweg führt an der Orangerie und der berühmten Kamelie vorbei bis zum Englischen Teich. Am Englischen Pavillon vorbei geht es zurück zum Ausgangspunkt.

  • Infos zur Tour:
  • Strecke: 6,01 km
  • Rundweg: ja
  • Höhenmeter: 90
  • Schwierigkeit: leicht

Wir entschuldigen uns für den fehlerhaften QR-Code in der Ausgabe vom 10. April 2021!
Der richtige Link zur Wanderung ist: www.wandern-in-pillnitz.de

In Zusammenarbeit mit Sachsenlotto präsentiert DAWO! einmal im Monat eine Wanderroute. Unsere Leser sind aufgerufen, diese Tour zu wandern und uns ein oder mehrere Fotos und/oder einen kleinen Erfahrungsbericht von der Wanderung zuzusenden. Zur Teilnahme am Gewinnspiel senden Sie uns bitte bis zum 20. April 2021 Ihre Fotos per E-Mail an dawo-redaktion@ddv-mediengruppe.de. Wir wünschen Ihnen viel Spaß!

Unter allen Einsendern verlosen wir zwei „Diamant 7″-Rubbellose von Sachsenlotto, bei denen Gewinne bis zu 1.000.000 Euro möglich sind (Gewinnchance rd. 1:750.000). Die Gewinner werden in einem Beitrag in der jeweils letzten Ausgabe jedes Monats vorgestellt (und separat über ihren Gewinn benachrichtig).

DAWO

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.