Mopeds gestohlen, schwerer Unfall auf der Autobahn – der aktuelle Polizeibericht aus Dresden

Das Blaulicht eines Streifenwagens blinkt. Foto: Jens Wolf/Archiv
Foto: Jens Wolf/Archiv

Mopeds gestohlen – Tatverdächtige gestellt

Am Montagabend sind zwei Tatverdächtige zu einem Einbruch in eine Werkstatt an der Schlüterstraße gestellt worden.

Ein Mieter der Werkstatt bekam einen Hinweis, dass eines der gestohlenen Mopeds an der Junghansstraße von zwei Unbekannten gefahren wurde. Es gelang ihm einen der Fahrer (16) festzuhalten und den alarmierten Beamten zu übergeben. Diese ermittelten in der Folge einen 15-Jährigen, der offensichtlich der zweite Fahrer gewesen war. Das Moped von Piaggio wurde sichergestellt. Gegen den 15-jährigen Türken und den 16-jährigen Italiener wird nun unter anderem wegen des Einbruchs ermittelt.

Zigarettenautomat angesägt – Tatverdächtige gestellt

In der Nacht zum Dienstag haben zwei zunächst Unbekannte versucht einen Zigarettenautomaten an der Reicker Straße aufzubrechen. Die mutmaßlichen Tatverdächtigen wurden kurze Zeit später gestellt.

Die Tatverdächtigen sägten das Gehäuse auf, drangen aber nicht in den Automaten ein. Aufgrund von Zeugenaussagen stellten alarmierte Beamte zwei Männer (25, 38) in der Nähe des Tatortes. Der 38-Jährige hatte eine Tasche mit Säge und Kuhfuß dabei. Die Polizisten nahmen die beiden Georgier fest und stellten das Werkzeug sicher. Gegen die beiden wird nun wegen des Einbruchversuchs ermittelt.

Richtigen Riecher bewiesen

Polizisten haben am Montagabend eine Cannabiszucht in einer Wohnung in Dresden-Löbtau entdeckt.

Den richtigen Riecher haben Streifenpolizisten am Montagabend auf der Kesselsdorfer Straße bewiesen. Sie nahmen starken Cannabisgeruch wahr, der aus einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses strömte. Der 39-jährige Mieter der Wohnung öffnete den Polizisten, die in den Räumen neun Cannabispflanzen und diverses Anbauzubehör sicherstellten. Gegen den 39-Jährigen wird jetzt wegen Anbaus von Betäubungsmitteln ermittelt.

Kleintransporter hatte gestohlene Fahrräder geladen

Gestern Nachmittag stellten Beamte des Autobahnpolizeireviers einen Kleintransporter fest, der mehrere gestohlene Fahrräder geladen hatte.

Die Polizisten kontrollierten den Fiat-Kleintransporter in der Höhe des Dreiecks Dresden-West. Ein Drogentest bei dem polnischen Fahrer (32) verlief positiv auf Amphetamine. Zudem stellten die Beamten knapp 30 Fahrräder im Laderaum des Transporters fest, zu deren Herkunft der Fahrer keine schlüssigen Angaben machen konnte.

Im Zuge der bisherigen Ermittlungen wurde offenbar, dass sechs der Räder gestohlen waren. Woher die anderen Fahrräder stammen, muss noch geprüft werden. Gegen den 32-Jährigen wird wegen Hehlerei ermittelt.

Schwerer Unfall auf der Autobahn

Gestern Nachmittag ist der Fahrer (43) eines VW Kleintransporters bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 13 schwer verletzt worden.

Der Mann war in Richtung Dresden unterwegs. In Höhe der Anschlussstelle Marsdorf kam er mit dem Transporter aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug kippte auf die Seite und blieb an einem Hang liegen. Der 43-Jährige erlitt schwere Verletzungen und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Der entstandene Schaden summiert sich auf rund 7.000 Euro.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.