Elberadweg wegen Filmnächten gesperrt

Foto: ADFC Dresden

Am Montag (21.6.) wurde bekannt, dass der Elberadweg auf der Neustädter Seite aufgrund der Aufbauarbeiten bei den Filmnächten für fünf Tage von 7 bis 20 Uhr vollgesperrt wird.

Seit 2010 konnten solche Sperrungen bei Auf- und Abbau und auch während der Filmvorstellungen weitestgehend vermieden werden. Initiiert haben soll dieses Vorgehen die Dresdner Stadtverwaltung, die damit auf entsprechende Mahnungen der Polizei zur Verbesserung der Verkehrssicherheit reagiert hat.

Der Fahrrad-Club ADFC zeigt sich verärgert und spricht von einem unverhältnismäßigen Vorgehen der Stadt. Selbst während der Filmvorführungen sei es in den vergangenen Jahren immer möglich gewesen, den Radweg zu nutzen, sagt Edwin Seifert, Geschäftsführer des ADFC Dresden. Er appelliert an den Oberbürgermeister, dafür zu sorgen, dass die Eventwirtschaft den Radverkehr nicht weiter behindert und solche Sperrungen künftig unterbleiben.

„Die Sperrung ist absolut unverhältnismäßig.“ Anstatt für die Zeit des Auf- und Abbaus nach einer klugen Elbradwegführung durch das Filmnächte-Gelände zu suchen, mache man es sich einfach und sperre die meistfrequentierte Radroute Dresdens. „Das Sicherheitsargument ist außerdem absurd, wenn man die Scheuklappen abnimmt und die defizitäre Sicherheitslage auf der Ausweichstrecke bedenkt.“ Der Elberadweg sei nicht irgendein Radweg, sondern eine der wichtigsten Hauptradverbindungen auch für Pendler. Über 7.000 Radfahrer zählten ADFC-Mitglieder an dieser Stelle Anfang Juli 2019. Warum die Stadtverwaltung in diesem Jahr auf die Sperrung besteht, ist unklar. Die Antwort aus dem Rathaus steht noch aus. Auch aus der Stadtpolitik kommen inzwischen kritische Stimmen.

„Die Sperrung ist eine groteske Entscheidung auf dem Rücken des Radverkehrs“, so SPD-Stadtrat Stefan Engel am Dienstag. „Wir sprechen hier nicht über irgendeine Nebenroute, sondern über die Hauptschlagader des Radverkehrs in Dresden.“ Engel erwarte von Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP), Baubürgermeister Stephan Kühn (Grüne) und der Polizei nun eine schnelle Aufklärung des Vorgangs. Am Wochenende sollen Radfahrer wieder ohne Hindernis über den Elberadweg rollen können.

Am 1. Juli soll das 30. Jubiläum der Dresdner Filmnächte starten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.