Saison in Dresdner Freibädern wird verkürzt

Das Georg-Arnhold-Bad bleibt offen, andere Objekte schließen aber wetterbeding

Die Wetterprognose für kommende Woche lässt sich knapp zusammenfassen: herbstlich. Damit setzt sich der Trend der vergangenen Tage fort. Dies schlägt sich natürlich auch in den Besucherzahlen der Dresdner Freibäder nieder. Die Gäste bleiben bei den niedrigen Temperaturen und dem anhaltenden Regenrisiko schlichtweg aus. „Wetter ist ein Faktor, den wir leider nicht beeinflussen können“, erklärt Matthias Waurick, Geschäftsführer der Dresdner
Bäder GmbH. „Deshalb haben wir uns entschlossen, unsere Freibadsaison, mit Ausnahme
des Georg-Arnhold-Bades, eine Woche früher zu beenden.“

Während im „Arni“ planmäßigbis zum 5. September 2021 täglich das Schwimmen und Baden im Freien zu den regulären Öffnungszeiten von 9 bis 21 Uhr möglich bleiben wird, schließen das Stauseebad Cossebaude, das Naturbad Mockritz, das Freibad und das Strandbad Wostra, das Freibad Cotta, das Waldbad Langebrück, das Luftbad Dölzschen sowie die Badestellen Weixdorf und Weißig ab Montag, dem 30. August 2021.

Die Hoffnung stirbt zuletzt

Falls der Sommer bis zum 6. September 2021 entgegen der aktuellen Vorhersagen zurückkehren sollte, behalten sich die Dresdner Bäder vor, einige Freibäder und Badestellen tageweise wieder zu öffnen.
Um den Dresdnern und den Gästen der Stadt aber trotzdem ein umfangreiches Schwimmangebot zu unterbreiten, werden wir die Öffnungszeiten ab 30. August 2021 wie folgt erweitern:
Der Schwimmsportkomplex am Freiberger Platz sowie die Schwimmhalle Bühlau öffnen bereits um 10 Uhr statt 14 Uhr zum Öffentlichen Schwimmen und die Schwimmhalle Klotzsche startet damit eine Woche eher als geplant ab 6. September 2021

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.