Lebensmittel abfallarm und gut verpackt mitnehmen

Schon seit 2018 wirbt die Landeshauptstadt unter dem Motto „Einweg ist kein Weg. Mehrweg ist mein Weg.“ verstärkt für die Nutzung von Mehrwegbechern. // Foto: Pixabay

Experten aus Abfallwirtschaft und Lebensmittelüberwachung beraten am 1. Oktober auf dem Lingnermarkt zur Vermeidung von Abfällen.

Fachleute des Amtes für Stadtgrün und Abfallwirtschaft und des Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamtes beraten am Freitag, 1. Oktober 2021, Händler und Besucher auf dem Wochenmarkt Lingnerallee dazu, wie sich Abfälle vermeiden lassen und wie man mit Mehrwegbehältnissen der Kunden richtig umgeht. Ob Kaffee oder Tee, Salat oder Suppe, Wurst oder Käse: Mit ihrer Bestellung reichen immer mehr Menschen ihren Mehrwegbecher, die eigene Schüssel oder Dose über die Theke. Für Händler bedeutet das oft einen Spagat zwischen Umweltbewusstsein und Lebensmittelhygiene.

Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen besucht am Freitag einige Händler des Marktes, um für die sichere Nutzung von Mehrweg zu werben. „Wer auf Dresdens größtem Wochenmarkt einkauft, für den stehen Qualität, Regionalität und Genuss im Vordergrund. Mit unserem Aktionstag wollen wir dazu beitragen, dass die positiven Auswirkungen von Mehrweg auf die Umwelt noch einmal gesteigert werden. Grundsätzlich profitiert aber nicht nur die Umwelt – ein abfallarmer Einkauf auf dem Lingnermarkt verspricht einen hochwertigeren Konsum und rundet das Frischeerlebnis ab“, erklärt Jähnigen.

Kerstin Normann, Leiterin des Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamtes, ergänzt: „Der Schutz der Gesundheit der Verbraucher gehört zu den Aufgaben der amtlichen Lebensmittelüberwachung. Das schließt nachhaltige Verpackungen und den Einsatz von Mehrwegbehältnissen aber nicht aus. Deshalb unterstützen wir das Ziel der Abfallvermeidung und stehen den Lebensmittelunternehmern unterstützend und beratend zur Seite.“

Nicht mehr nur Mehrwegbecher, sondern eigene Gefäße für den Einkauf

Beispiele aus Gastronomie und Handel zeigen, dass schon heute der Umstieg von Einweg auf Mehrweg möglich ist, ohne die Sicherheit der Lebensmittel zu gefährden. Seit 2018 stellt die Landeshauptstadt Dresden Aufkleber zur Verfügung, mit denen Unternehmer ihre Geschäfte kennzeichnen können, wenn bei ihnen „Mehrwegbecher willkommen“ sind. Die Aktion wird nun erweitert. Ab sofort können Lebensmittelhändler und Gastronomen auch den Aufkleber „Eigenes Gefäß willkommen“ erhalten, wenn bei ihnen mit Mehrwegbehältern eingekauft werden kann. Sie zeigen damit ihren Kunden bereits am Eingang, dass Umweltschutz bei ihnen großgeschrieben wird.

Schon seit 2018 wirbt die Landeshauptstadt unter dem Motto „Einweg ist kein Weg. Mehrweg ist mein Weg.“ verstärkt für die Nutzung von Mehrwegbechern. Viele Dresdner Coffee-to-go-Anbieter unterstützen diese Aktion bereits und sind an dem Aufkleber „Mehrwegbecher willkommen“ im Eingangsbereich zu erkennen oder auch im Themenstadtplan zu finden

Zur Beteiligung an der Aktion und für die Kampagnenaufkleber „Eigenes Gefäß willkommen“ reicht eine E-Mail an abfallberatung@dresden.de oder eine Bestellung über das Abfall-Info-Telefon 0351-4889633. Dann wird das eigene Geschäft auch im Themenstadtplan eingetragen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.