Aktionsspieltag „LOVE DYNAMO – HATE RACISM“ gegen Nürnberg

Foto: SGD/Dennis Hetzschold

„LOVE DYNAMO – HATE RACISM“: Unter diesem Motto setzt die SG Dynamo Dresden das elfte Jahr in
Folge klare Zeichen gegen Rassismus. Anlässlich des Zweitliga-Heimspiels am Sonntag, den 17. Oktober
2021, gegen den 1. FC Nürnberg laufen die Schwarz-Gelben im Sonderjersey mit dem Slogan „LOVE
DYNAMO – HATE RACISM“ auf der Brust auf. Haupt- und Trikotsponsor ALL-INKL stellt die
entsprechende Fläche zur Verfügung. Damit beteiligt sich die Sportgemeinschaft in ganz besonderer
Weise an den europaweiten FARE-Wochen („Football Against Racism in Europe“), die am 17. Oktober
2021 beginnen und bis 30. Oktober 2021 andauern.

Holger Scholze, Präsident der SG Dynamo Dresden, sagt: „Menschen aller Schichten, Hautfarben und
Kulturen kommen in den Farben der SG Dynamo Dresden zusammen. Die Sportgemeinschaft steht für
ein weltoffenes und friedliches Miteinander. Der längst zur Tradition gewordene Aktionsspieltag ‚LOVE
DYNAMO – HATE RACISM‘ verdeutlicht auf beeindruckende Art und Weise, wie lebendig und
konsequent die gesamte Dynamo-Familie immer wieder für Vielfalt und gegen Rassismus eintritt.“

Neben dem Sondertrikot kommt es rund um den Spieltag zu vielfältigen Aktionen, die ganz im Zeichen
der Menschlichkeit und Vielfalt stehen. Zugunsten der „LOVE DYNAMO – HATE RACISM“-Haltung
verzichten Haupt- und Trikotsponsor ALL-INKL, Ausrüster Umbro, die Stadion-Namensgeber
Radeberger und SachsenEnergie, die Exklusivpartner AOK PLUS (zugleich auch Ärmelsponsor), bwin,
DDV-Mediengruppe, Konsum, Ostsächsische Sparkasse Dresden, USD Immobilien, Veolia
Umweltservice Ost und Volkswagen sowie die Dresdner Verkehrsbetriebe auf einen erheblichen Teil
ihrer Werbepräsenzen rund um den Heimspiel-Tag im Rudolf-Harbig-Stadion.

Foto: SGD/Dennis Hetzschold

Jürgen Wehlend, Geschäftsführer der SGD, sagt: „Die SG Dynamo Dresden ist bunt. ‘LOVE DYNAMO –
HATE RACISM‘ entstand durch die antirassistische Faninitiative ‚1953international‘ und stellt für die
gesamte Dynamo-Familie längst eine Selbstverständlichkeit dar. Umso mehr freut es mich, dass der
Aktionsspieltag weit über den Rasen hinauswirkt und mittlerweile auch ein sozialpädagogisches
Bildungsprojekt umfasst.“
Gemeinsam mit „1953international“ sowie mit Partnern und Sponsoren rief die SGD im Vorjahr, als der Aktionsspieltag sein zehntes Jubiläum feierte, die „Bildungsflanke – Dynamo Dresden“ ins Leben.
Das sozialpädagogische Projekt bietet eigenen Nachwuchsmannschaften, Kooperationspartnern und
sozialen Einrichtungen aus der Region die Chance auf lehr- und ereignisreiche Bildungstrainingslager.
Beim Zweitliga-Spiel gegen Nürnberg wird das Logo der „Bildungsflanke – Dynamo Dresden“ auf dem
Trikotärmel zu sehen sein, weil die AOK PLUS ihre entsprechende Werbefläche dafür zur Verfügung
stellen wird.

Ralf Becker, Geschäftsführer Sport der SGD, sagt: „Der Fußball hat die Kraft, Menschen
zusammenzubringen und somit auch Zeichen für gesellschaftlich relevante Themen zu setzen. Mit
unserer Mannschaft, unserem Trainerteam und Staff stehen wir ebenfalls für die Werte der SG
Dynamo Dresden – Rassismus hat in unserer Gesellschaft keinen Platz. Unsere Spieler werden fünf
getragene Trikots für einen guten Zweck im Sinne der Anti-Rassismus-Arbeit versteigern.“
Unmittelbar nach Abschluss des Zweitliga-Heimspiels gegen den 1. FC Nürnberg informiert die SGD
über die Details zur Auktion und verrät, welche „LOVE DYNAMO – HATE RACISM“-Trikots versteigert
werden. Im vergangenen Jahr brachten die fünf Jerseys knapp 2.000 Euro ein.

Zudem gibt es das Sondertrikot mit der Aufschrift „LOVE DYNAMO – HATE RACISM“ ab sofort in
limitierter Auflage in den Größen S bis 4XL zum Preis von 79,99 Euro im Dynamo-Fanshop am Rudolf-Harbig-Stadion und im Dynamo-Onlineshop zu kaufen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.