Löst der Smartwatch- Boom die Fitnessbänder ab?

Löst der Smartwatch- Boom die Fitnessbänder ab?
Quelle: Fotografie (namair /pixabay.com)

Nachdem der Smartwatch-Markt bereits im vergangenen Jahr gegenüber dem Vorjahreszeitraum deutlich zugelegt hat, setzen sich die smarten Uhren weiter durch. Hersteller und Händler überschlagen sich mit attraktiven Angeboten. Für viele Verbraucher geht die zunehmende Auswahl mit einer erschwerten Kaufentscheidung einher. Ein bedarfsorientierter Blick auf die Funktionen schafft Klarheit.

Hohe Nachfrage und große Auswahl für jedes Budget

Der weltweite Markt für Smartwatches hat stark zugelegt. Wie aus einem Bericht des Marktforschungsunternehmens Counterpoint hervorgeht, lag das Wachstum des globalen Marktes für die smarten Uhren im zweiten Quartal 2021 gegenüber dem Vorjahreszeitraum bei 27 Prozent. Obwohl der Technologieriese Apple bei den Auslieferungen seine Position an der Spitze des Marktes behaupten konnte, ging der Marktanteil des US-amerikanischen Hard- und Softwareentwicklers etwas zurück – von 30,1 auf 28 Prozent. Als Begründung nennt Counterpoint die Zunahme des Wettbewerbs mit indischen und chinesischen Marken.

Neben Apple gehört Huawei zu den derzeit stärksten Marken mit diesen sehr beliebten Smartwatches im Sortiment. Aber auch Garmin und Samsung freuen sich über starkes Wachstum in diesem Segment. Garmin wuchs im Jahresvergleich um 62 Prozent und platzierte sich damit erstmals unter die größten Produzenten für Smartwatches. Wie vielseitig das Angebot ist, lässt sich beim Blick in Onlineshops erahnen, die gegenüber lokalen Händlern oft ein deutlich umfassenderes Sortiment präsentieren. Unter den markenübergreifenden Anbietern dienen verschiedene Smartwatches von uhrcenter als Repräsentanten des Marktes. Uhren von Garmin für Frauen, Männer und den Nachwuchs werden ebenso angeboten wie smarte Schmuckstücke von Casio, Tissot oder Michael Kors. Die Preisspanne reicht – wie in der Branche üblich – von günstigen Modellen unter 100 Euro bis zu hochpreisigen Luxusuhren im vierstelligen Bereich.

Smartwatches lösen reine Fitnessbänder ab

Laut Worldwide Quarterly Wearable Device Tracker® des Marktforschers im Bereich Informationstechnologie International Data Corporation (IDC) wuchs der Absatz für Wearables (Computertechnologien zum körpernahen Tragen) im dritten Quartal des vergangenen Jahres um knapp zehn Prozent. Dabei machen die Zahlen außerdem deutlich, dass Smartwatches die alternativen Armbänder zunehmend verdrängen. Verbraucher wünschen sich leistungsfähigere Geräte und smarte Uhren erfüllen die Erwartungen besser.

Neben der Apple Watch bringen Innovationen wie die mögliche erste Smartwatch von Meta frischen Wind auf den Markt. Seit 13. Januar 2022 sorgt ein Meta-Patent für Wirbel, das auf potenzielle Funktionen von Metas erster smarter Uhr hindeutet. Austauschbare Displays, individuelle Displays-Nutzung und eine mögliche Kopplung mit VR-Brillen lassen die Branche bereits jetzt Aufhorchen. Ob, wann und mit welchen Neuheiten die Uhr auf den Markt kommt, bleibt noch abzuwarten. Der Sommer 2022 steht als mögliche Markteinführung im Raum.

Was sind die Vorteile einer Smartwatch? 

Smartwatches dienen ihren Trägerinnen und Trägern als intelligente Armbanduhren mit zahlreichen Extras. Neben der Anzeige der Uhrzeit messen die Wearables diverse Daten rund um die Gesundheit wie Puls oder zurückgelegte Schritte. Zudem lassen sich Informationen abrufen wie Flugdaten, Wettervorhersagen und E-Mails. Das Hören von Musik und das Navigieren wird mit Smartwatches ebenso ein Kinderspiel. Aber auch die kontaktlose Bezahlung im Handel ist ein beliebtes Feature der Uhren, das zunehmend an Bedeutung gewinnt. Gleiches gilt für die diversen Entertainment-Angebote. Auch optisch bleiben keine Wünsche offen. Sportliche Designs sind ebenso erhältlich wie eleganter Schmuck für das Handgelenk, der den technisch innovativen Inhalt optisch nicht verrät.

Wer braucht eine Garmin-Smartwatch?

Dass Garmin Wachstum im Smartwatch-Segment erzielt, kommt nicht von ungefähr. Die Marke ist unter anderem auf GPS-Satellitenkommunikation und mobile Navigation spezialisiert und zählt hier zu den Marktführern. Das Sortiment ist vielseitig. Im Bereich Navigation können Anwenderinnen und Anwender beispielsweise von Multisport-Uhren profitieren, die unter anderem speziell für Mountainbiker und Kletterer konzipiert sind. Derartige Produkte eignen sich für Abenteuerlustige und Aktive, die sich bei ihren sportlichen Aktivitäten smarte Unterstützung unterwegs wünschen. Die Outdoor-Smartwatches decken Modelle für Golfer, Taucher, Läufer und vieles mehr ab.

Bedarfsgerechte Produkte finden

Welche Smartwatch die richtige ist, hängt direkt mit dem persönlichen Bedarf zusammen. Damit die tragbaren Helfer ihren Zweck erfüllen, müssen sie den Gewohnheiten, aber auch den Erwartungen gerecht werden. Smarte Uhren mit einem Übermaß an Extras können ebenso lästig sein wie abgespeckte Ausführungen zum günstigsten Preis. Ob Fitness-Tracking, Navigation, Unterhaltung oder mobiles Bezahlen: Die Funktionen halten für jeden Bedarf geeignete Lösungen bereit. Für zufriedene Nutzerinnen und Nutzer ist jedoch entscheidend, dass der Funktionsumfang mit den persönlichen Vorlieben harmoniert.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.