Ferien-Baustellen sorgen für Sperrungen und Umleitungen

So fahren Busse und Bahnen über Weihnachten und Neujahr
In der Bahn mit fremden Menschen ins Gespräch kommen, darum geht es beim DVB-Projekt metro-polis // Foto: DVB

Durch Baustellen kommt es während der Winterferien zu Einschränkungen im Straßenbahnverkehr.

Von Montag, dem 14. Februar, 4:00 Uhr bis Montag, den 28. Februar, 4:00 Uhr fahren die Straßenbahnlinien 1 und 2 zwischen Postplatz und Bahnhof Mitte Umleitung über Ostra-Allee, Maxstraße und Weißeritzstraße. Die Buslinie 68 verkehrt ab Postplatz über Freiberger Straße, Ammonstraße, Könneritzstraße und Weißeritzstraße. Die Änderungen gelten jeweils in beiden Fahrtrichtungen.

In der Zeit vom 21. Februar, 4:00 Uhr bis zum 28. Februar, 3:30 Uhr wird zusätzlich auch die Straßenbahnlinie 12 zwischen Pirnaischer Platz und S-Bahnhof Freiberger Straße über Hauptbahnhof und Ammonstraße umgeleitet. Das betrifft nachts auch die Linie 7, die dann über den Postplatz fahren würde. 

Grund der Umleitungen sind wichtige Reparaturen an Straßenbahnschienen und -weichen auf der Schweriner Straße, der Jahnstraße, am Bahnhof Mitte und am Postplatz, die während der verkehrsärmeren Winterferien zusammengefasst durchgeführt werden. Die Kosten für alle Baustellen betragen insgesamt rund 500.000 Euro. Sie stammen aus dem Budget der Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) für die laufende Unterhaltung der Infrastruktur.

Bau in mehreren Abschnitten

Begonnen wird am 14. Februar zunächst auf der Schweriner Straße, zwischen Einmündung Grüne Straße und Schützengasse am Wettiner Platz. Nach Entfernung von Fahrbahndecke und Rasengleis werden dort die Schienen, Schwellen und Befestigungselemente erneuert. Die Schienen sind inzwischen 20 Jahre alt und obliegen vor allem in den Gleisbögen einem hohen Verschleiß. In der zweiten Woche verschiebt sich die Baustelle weiter in Richtung Jahnstraße, direkt auf Höhe Schützengasse. Insgesamt werden rund 260 Meter Einfachgleis, 560 Quadratmeter Fahrbahn sowie etwa 300 Quadratmeter Rasengleiseindeckung erneuert. Außerdem sind 12 neue Schienenentwässerungseinläufe sowie der Ersatz weiterer Bauteile zur Entwässerung geplant.

In der Zeit vom 19. Februar 5:00 Uhr bis 21. Februar 3:30 Uhr erfolgt auf der Kreuzung Jahnstraße/Könneritzstraße parallel eine weitere Gleisreparatur. Im Zuge der Autofahrbahn Richtung Marienbrücke wird eine so genannte Pumpstelle beseitigt. „Pumpstellen“ sind Gleisabschnitte, bei denen sich der Unterbau gelockert hat und sich die Schienen bei Überfahrt einer Straßenbahn durchbiegen. Das ist für den Betrieb nicht gefährlich, für eine weitere Schädigung der Gleisbefestigung müssen solche „Pumpstellen“ aber regelmäßig beseitigt werden.

Ebenfalls in die Gesamtbauzeit fällt vom 21. bis 28. Februar die Reparatur einer Weiche am Postplatz, die sich in Höhe der ehemaligen „Käseglocke“ befindet. Dort werden die Stellvorrichtung, die Weichenzungen sowie die Heizung ausgetauscht. Dazu muss im Gleisbereich das Pflaster zunächst entfernt, nach der Reparatur neu eingesetzt und zum Schluss wieder verklebt werden.

Einschränkungen für Autofahrer

In der ersten Woche (14. – 21. Februar) wird die Schweriner Straße am Wettiner Platz voll gesperrt. Ausgeschilderte Umleitungen für Autofahrer aus dem Zentrum führen über Freiberger Straße oder Hertha-Linder-Straße und Ostra-Allee. Die Grüne Straße wird von Am Schießhaus kommend zur Sackgasse. Die Schützengasse und Jahnstraße können befahren werden.

Am Wochenende (19. / 20. Februar) wird zusätzlich auch die Könneritzstraße zwischen den Kreuzungen Schweriner Straße und Jahnstraße mit Fahrtrichtung Marienbrücke gesperrt. Die kurze Umleitung verläuft über Schweriner Straße und Jahnstraße.

In der zweiten Woche (21. – 28. Februar) können Autofahrer wieder über die Schweriner Straße fahren. Dafür erfolgt eine Sperrung der Jahnstraße einschließlich der Einmündung Schützengasse. Die Jahnstraße wird stadteinwärts zur Sackgasse, die Schützengasse von Am Schießhaus kommend.

Die Bauarbeiten am Postplatz (21. – 28. Februar) führen zu keinen Umleitungen für den Autoverkehr. Dort ist lediglich mit geringen Behinderungen durch die Baustellenabsperrung zu rechnen. Die Busse der Linie 68 fahren dann nicht in der Mitte auf den Straßenbahnschienen, sondern mit auf der Straße.  

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie unter: dawo-dresden.de/schaufenster

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.