Albertbrücke wird weiter saniert

Albertbrücke wird weiter saniert
Die Instandsetzungsarbeiten an der Albertbrücke gehen weiter. // Foto: Pixabay

In dieser Woche werden die Sanierungs- und Instandsetzungsarbeiten an den Gewölbeunterseiten der Albertbrücke fortgesetzt.

Die Arbeiten starteten bereits 2018 und wurden nach Fertigstellung der Carolabrücke ab Juli 2021 weitergeführt. Witterungsbedingt und damit auch aus technologischen Gründen musste die Sanierung vor Weihnachten 2021 abgebrochen werden. Als erstes wird jetzt ein Gerüst unter Bogen sieben aufgestellt. Dabei lassen sich Verkehrseinschränkungen auf der Brücke im Bereich des Bogens, an dem gerade gearbeitet wird, nicht vermeiden. Das betrifft zunächst die Richtung zum Sachsenplatz, hier wird jeweils der Geh- und Radweg gesperrt und der Fußgänger-/Radverkehr auf die äußere Kfz-Fahrspur umgeleitet. In die jeweilige Richtung steht dann nur eine Kfz-Fahrspur zu Verfügung.

Die Arbeiten an den Gewölbeunterseiten der Albertbrücke, ausgeführt von der Firma Sächsische Bau GmbH, dauern voraussichtlich bis September 2022 an.

Hintergrund

2014 bis 2016 wurde der obere Teil der Alberbrücke instandgesetzt, um die Tragfähigkeit und Dauerhaftigkeit für die Zukunft zu sichern und gleichzeitig die Brückenbreite an moderne Bedürfnisse anzupassen. Dabei wurden auch die Gewölbestirnseiten und Pfeiler bis zur Abbruchgrenze erneuert. Die Fahrbahnplatte erhielt eine abdichtende Schicht, um das Eindringen von Oberflächenwasser in die verbliebenen Gewölbebögen zu verhindern – so konnten sie austrocknen und die Instandsetzung der Unterseiten beginnen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.