Sonnenstrahl e.V. lädt zum Sommerfest in die „Alte Glaserei“

Sonnenstrahl e.V.
Für den neuen Geschäftsführer des Sonnenstrahl e.V. ist das Sommerfest in der "Alten Glaserei" die erste große Veranstaltung. Foto: Verein

Bevor der große Umbau zum Vodafon-Standort beginnt, lädt der Sonnenstrahl e.V. am 14. Juli ab 18 Uhr in die Alte Glaserei im Ostragehege zum Sommerfest ein.

Eigentlich geben sich in der Alten Glaserei im Ostragehege momentan die Handwerker die Klinke in die Hand. Der Umbau des Gebäudes ist in vollem Gange, im Oktober zieht Vodafone ein.


Doch am 14. Juli ruht die Arbeit. Dann werden Tische aufgestellt, Bellan Catering richtet sich ein, DJs verkabeln Technik für Licht und Ton. Denn an diesem Tag lädt der Sonnenstrahl e.V. zu einem mediterranen Sommerabend ein. Das kulinarische Motto des Abends wird eine Reise durch den Süden Europas sein und musikalisch wird Rechtsanwalt Dr. Stefan Kreuzer als DJ auflegen.

Von der „Alte Glaserei“ zum Vodafone-Forschungszentrum

Das Einmalige an diesem Abend ist vielleicht der Ort des Geschehens. Denn das zweigeschossige Gebäude wird momentan von Investor Thomas Bohn (Ventura Investment GmbH) denkmalgerecht für Vodafone saniert. Der Kommunikationskonzern wird ab Oktober aus der Alten Glaserei ein hochmodernes Mobilfunk-Entwicklungszentrum machen. Hier soll geforscht werden, zum Beispiel zur sechsten Mobilfunkgeneration (6G) – heute noch absolute Zukunftsmusik. Doch auch über völlig neue Digitalanwendungen für Verkehr, Landwirtschaft, Robotik, Gesundheitswesen und Gebäude werden sich an die 200 Vodafon-Mitarbeiter Gedanken machen. Zur sanierten Alten Glaserei mit ihren 800qm Bürofläche soll im zweiten Schritt noch ein Neubau mit 1.900 Quadratmetern kommen, den Vodafone dann ab 2024 beziehen wird.


Mit der Ansiedlung des Kommunikationsriesen entsteht im Ostragehege ein Innovationsquartier, für das Investor Bohn unter anderen einen Innovationscampus sowie den Umbau der Futterställe zum modernen Bürokomplex plant. Bis 2025 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein und Platz für mehr als 2000 Beschäftigte bieten.

Erster „Akt“ für neuen Geschäftsführer

Für den Sonnenstrahl-Geschäftsführer Falk Noack ist die Organisation des Sommerfestes die erste große Aufgabe im Verein. Er trat sein Amt erst vor wenigen Wochen an, war zuvor 25 Jahre im Thomas Sport Center als Studioleiter, als Prokurist und seit 2016 als Geschäftsführer tätig. Sein Wechsel habe viel mit Corona und der Pandemie zu tun. „Ich begann nachzudenken, was ich in meinem Berufsleben noch bewirken möchte. Sich für Familien einzusetzen, die durch die Krebserkrankung eines Kindes einen so schweren Schicksalsschlag verkraften müssen, ist eine sehr wichtige Aufgabe und erfüllt mich mit großer Befriedigung.“

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.