Bereit für die Bundesliga

Bereit für die Rückkehr in die Bundesliga. Bildquelle: jorono via pixabay

Dresden ist in der dritten Liga angekommen – wieder einmal. Nach nur einer Zweitligasaison geht es damit direkt wieder in die dritthöchste Leistungsstufe. Damit wird auch ein Trend beibehalten. In den letzten Jahrzehnten pendelten die Dresdner zwischen den beiden Ligen.

Seit dem Abstieg aus der Bundesliga im Jahr 1995 gab es fünf Abstiege und ebenso viele Aufstiege zum Feiern. Wir hoffen selbstverständlich auf eine baldige Rückkehr in die Bundesliga und bleiben dabei höchst optimistisch. In der höchsten Leistungsklasse bahnt sich eine spannende Saison an. Am Ende kann jedoch auch wieder nur ein Team den Meisterteller gewinnen.

FC Bayern München ist der Favorit

Bei Bundesliga Wetten ist die Meisterfrage bereits fast geklärt. Hier sind die Bayern der klare Favorit. Diesen Status haben sie sich in den vergangenen Jahren erarbeitet und auch die diesjährigen Transfers lassen keinen Zweifel aufkommen, wer sich nächstes Jahr zum elften Mal in Folge zum deutschen Meister küren lassen will. Mit Matthijs de Ligt und Noussair Mazraoui konnte die Defensive verstärkt werden. In der Offensive wiegt der Abgang von Weltfußballer Robert Lewandowski schwer. Ohne ihn sollen die Angriffe der Münchner variabler werden. Dafür wurde Sadio Mané und Mathys Tel verpflichtet. Der Titel wird nur über die deutsche Fußballhauptstadt vergeben.

Borussia Dortmund will angreifen

Damit konnten sich die Bayern den Titel für das vermeintliche beste Transferfenster sichern. Lange sah es danach aus, als ob die Dortmunder hier die Nase vorn hätten. Um den Abgang von Erling Haaland zu kompensieren und einen Angriff auf den Titel zu starten, wurde der Kader deutlich aufgewertet. So sollen Nico Schlotterbeck und Niklas Süle die neue Innenverteidigung bilden. Damit hätte die Borussia in der neuen Saison dieselbe Innenverteidigung wie die Nationalmannschaft. In der Offensive wurde ebenfalls nachgebessert. Karim Adeyemi gilt als ein zukünftiger Weltstar. Laut Transfermarkt.de kostete der 20-Jährige deutsche 30 Millionen Euro Ablöse. Neben ihn soll mit Sebastien Haller ein Brecher stürmen.

Die Außenseiter

Mit RB Leipzig und Bayer 04 Leverkusen gibt es zwei weitere Vereine, welche sich Außenseiterchancen erhoffen. Leipzig setzt dabei auf Kontinuität. Verpflichtet wurde nur Xaver Schlager, während mit Tyler Adams und Brian Brobbey nur zwei weniger wichtige Spieler abgegeben wurden. Der größte Erfolg der Transferperiode war sicherlich die Vertragsverlängerung von Christopher Nkunku, welcher von halb Europa verfolgt wurde. Die Vertragsverlängerungen von Patrik Schick und Florian Wirtz waren ebenfalls die wichtigsten Aktionen von Bayer 04 Leverkusen im Sommertransferfenster. Mit diesen beiden Stützen ist man in der Offensive stark aufgestellt. So gab es nur einen Stürmertausch. Lucas Alario geht zur Eintracht um 6 Millionen Euro und Adam Hlozek kommt von Sparta Prag. Der 20-jährige Hlozek gilt als ein großes Talent und könnte in einem Jahr Schick ersetzen.

Der große Favorit für die neue Bundesligasaison ist ganz klar Bayern München. Zu Beginn der Transferperiode konnte Dortmund noch aufzeigen, indem sie mit Süle einen Nationalspieler den Bayern wegschnappen und mit Adeyemi einen zukünftigen Star verpflichten konnten. Die Bayern antworteten jedoch mit Königstransfers wie de Ligt und Mane. Die Außenseiter Leipzig und Leverkusen waren bemüht, ihre Stars zu behalten. Diese Eingespieltheit soll zum großen Vorteil werden. In der Zeit, in welcher Bayern und Dortmund noch ihr Team suchen, müssen die Außenseiter da sein, um eine Chance auf den Titel zu haben.

1 Trackback / Pingback

  1. Bereit für die Bundesliga – DAWO! – Dresden am Wochenende | Notre-Dame de Paris

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.