Ein Blick in die Welt der Börse

Ein Blick in die Welt der Börse
London Stock Exchange. | Bildquelle: Tumisu via pixabay

Der Börsenhandel hat großes Anziehungspotential für Menschen, die den Nervenkitzel lieben und bereit sind, Risiken einzugehen. Daytrading beispielsweise ist eine spezielle Art des Börsenhandels, bei dem Trades innerhalb eines Tages platziert und auch geschlossen werden. Aktien sind Wertpapiere, die an der Börse gehandelt werden. Einige Leute handeln aktiv an der Börse, um kurzfristig Gewinne zu erzielen, während andere passiv in Aktien investieren und auf lange Sicht Kapitalwachstum anstreben.

Der Börsenhandel

Börsenhandel ist die Praxis des Kaufs und Verkaufs von Wertpapieren an einer Börse. Börsenhändler können an den verschiedenen Arten von Börsen handeln, die in den Finanzmärkten existieren. Die zwei Haupttypen von Börsen sind die offene Börse und die elektronische Börse. Offene Börsen sind traditionelle physische Märkte, an denen Händler an einem physischen Ort gegenüberstehen und Wertpapiere handeln. Der New York Stock Exchange (NYSE) ist eine der ältesten und bekanntesten offenen Börsen. Elektronische Börsen sind Online-Marktplätze, an denen Händler auf dem Computer oder Mobilgerät handeln können. Die Nasdaq ist eine der bekanntesten elektronischen Börsen.

Warum investiert man in Aktien?

Aktien sind eine beliebte Anlageform, die sowohl für Privatanleger als auch für institutionelle Investoren interessant ist. Die Gründe, warum man in Aktien investiert, sind vielfältig. Einige möchten mit ihrer Investition einen Teil des weltweiten Wirtschaftsgeschehens beeinflussen, andere suchen nach einer Geldanlage mit guter Rendite oder streben eine Kombination aus beidem an. Aktien bieten Anlegern die Möglichkeit, an der Wertentwicklung eines Unternehmens teilzuhaben und von den Erträgen des Unternehmens zu profitieren. Da Aktien an Börsen gehandelt werden, können sie jederzeit verkauft werden – sofern es Käufer gibt. Diese Flexibilität ist ein großer Vorteil gegenüber festverzinslichen Anlagen wie Sparbüchern oder Anleihen, bei denen der Investor sein Geld über einen bestimmten Zeitraum fest anlegt. Investoren, die in Aktien investieren möchten, sollten sich jedoch bewusst sein, dass Aktienkurse stark schwanken können und man deshalb auch Verluste machen kann.

Daytrading

Daytrading ist eine spezielle Art des Börsenhandels, bei der die Positionen innerhalb eines Handelstages wieder geschlossen werden. In der Regel wird dabei auf kurzfristige Kursentwicklungen spekuliert. Der Vorteil des Daytradings ist, dass sofortige Gewinne oder Verluste realisiert werden können und man so sehr flexibel reagieren kann. Allerdings ist das Risiko eines Totalverlustes auch sehr hoch! Der Begriff „Daytrading“ kommt aus dem Englischen und bedeutet so viel wie „Tageshandel“. Man spricht auch von „intraday trading“ oder „day trading“. Im Gegensatz zum langfristigen Investieren, bei dem die Positionen über einen längeren Zeitraum gehalten werden, versucht der Daytrader, innerhalb eines Tages Gewinne zu erzielen. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Kurs am Ende des Tages höher oder niedriger ist als zu Beginn – entscheidend ist nur, dass die Position im Laufe des Tages profitabel war.

Der Vorteil des Daytradings ist die Flexibilität: So kann man sehr schnell auf veränderte Marktsituationen reagieren und entsprechend handeln. Auch für Anleger, die nicht den ganzen Tag über Zeit haben, um die Börse zu beobachten, bietet das Daytrading die Möglichkeit, trotzdem vom Börsengeschehen zu profitieren. Beim Daytrading und auch beim Aktienhandel generell sollte man unbedingt darauf achten, die für sich beste Trading Plattform zu finden und dazu viele Anbieter zu vergleichen und auch ein Auge auf deren Bewertungen zu werfen.
Daytrading ist allerdings ebenso mit einem hohen Risiko verbunden: So kann es schnell passieren, dass man all sein Kapital verliert. Daher sollte man sich gut informieren und genau überlegen, bevor man sich auf das Abenteuer Daytrading einlässt.

Risiken beim Börsenhandel

Beim Börsenhandel gibt es immer ein gewisses Risiko. Dies liegt zum einen an den volatilen Kursentwicklungen, die sich täglich ergeben und zum anderen am menschlichen Faktor. Selbst wenn man sich vorher genau informiert hat und die Entwicklung der Märkte kennt, kann es zu unvorhergesehenen Ereignissen kommen, die den Kursverlauf verändern. Auch der menschliche Faktor spielt hierbei eine große Rolle. Emotionen wie Angst oder Gier können dazu führen, dass man unüberlegt handelt und so Verluste macht. Daher ist es sehr wichtig, Ruhe bewahren zu können und objektiv zu bleiben.

Der Handel mit Aktien ist eine spannende Option, um Geld anzulegen, allerdings sollte man sich immer bewusst sein, dass es auch ein reales Risiko birgt. Insbesondere Daytrading kann sehr risikoreich sein wenn man sich nicht genauestens informiert. Und auch beim Passivhandel kann es risikoreich werden, wenn man sein Portfolio nicht ausreichend diversifiziert.

Bildquelle: Tumisu via pixabay

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.