Die Balance bewahren – auch in stressigen Zeiten

Innere und körperliche Balance
Wir leben in einer unsicheren Zeit. Umso wichtiger ist es, etwas für die innere und körperliche Balance zu tun. Foto: djd/bonasanit-plus.de/Getty Images/Frank Schoepgens

Vitamine und Mikronährstoffe spielen fürs Wohlbefinden eine große Rolle

Energiekrise, Inflation, Corona, Klimawandel: Wir leben in unsicheren Zeiten. Die schlechten Nachrichten scheinen kein Ende zu nehmen – und im herausfordernden Alltag fällt es uns zunehmend schwer, die körperliche und emotionale Balance zu bewahren.

Treibstoff für die Lebensenergie

Oft sind es vor allem die Frauen, die nur noch schwer abschalten können und zu viel grübeln. „Viele Frauen stehen ständig unter Spannung und haben verlernt, auf ihre eigenen Bedürfnisse zu achten. Zusätzlich werden sie häufig durch hormonelle Schwankungen belastet“, so die Erfahrung von Frauenärztin Dr. med. Regina Gößwein. Doch was tun, um wieder zu mehr Wohlbefinden und innerer Ruhe zu finden? Häufig unterschätzt wird der Einfluss der Ernährung auf unser Wohlergehen. Dabei ist eine gesunde und ausgewogene Kost, die alle relevanten Nährstoffe und Vitamine liefert, wie ein Treibstoff für die Lebensenergie.

Mit Mikronährstoffen die körperliche und emotionale Ebene unterstützen

Vitamin B6 etwa hilft dabei, die Hormontätigkeit im Laufe des hormonellen Zyklus zu regulieren sowie Müdigkeit und Erschöpfung zu verringern. Magnesium wiederum ist ein bewährter Mineralstoff, der zu einer normalen Funktion des Nervensystems sowie zu einer normalen psychischen Funktion beiträgt und Ermüdung reduziert. Die regelmäßige Einnahme eines Nahrungsergänzungsmittels kann eine ausreichende Zufuhr sicherstellen.

Erholsam schlafen

Wichtig, damit sich Körper und Geist in anstrengenden Zeiten regenerieren können, ist auch ein erholsamer Schlaf. Mit einer Einnahme der Magnesium-Brausetablette am Abend lassen sich Nervensystem und Muskelfunktion unterstützen, was eine gute Voraussetzung für einen gesunden Schlaf ist. Eine optimale Schlafumgebung, die richtige Zimmertemperatur und der Verzicht auf Genussmittel wie Alkohol und Koffein können ebenso einen erholsamen Schlaf fördern. Und auch dieser Tipp lohnt sich auszuprobieren: Oft werden private oder berufliche Probleme „mit ins Bett genommen“. Um sich davon zu befreien, hilft es, die Sorgen vor dem Schlafengehen auf einen Zettel zu schreiben und diesen über Nacht in eine Schublade zu legen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.