Filmfest mit Weltpremieren

Poème Electronique , Supervision Philips Pavillon Foto: Le Corbusier, NL, 1958

Filme von Geheimdiensten zeigt eines der Sonderprogramme des Filmfestes, das zu über 120 Veranstaltungen vom 12. bis zum 17. April einlädt. Aus 2 200 eingereichten Werken hat die elfköpfige Sichtungskommission die Wahl für die diesjährigen Wettbewerbsprogramme getroffen. 61 Kurzfilme haben es ins Rennen um den Internationalen und Nationalen Wettbewerb geschafft, darunter fünf Weltpremieren, ein Deichkind-Musikvideo und Produktionen renommierter Animationsregisseure und Oskar-Preisträger.

Sicher ist sicher

Am Mittwoch, dem 13. April werden ab 19 Uhr in der Gedenkstätte Bautzner Straße, dem einstigen Sitz der Stasi-Bezirksverwaltung, erst vor wenigen Jahren entdeckte Streifen und Filmausschnitte des bulgarischen Geheimdienstes Darzharva Sigurnost (DS), mit deutschen Untertiteln, Beispielen aus der DDR gegenübergestellt. Diese dokumentieren unter anderem Verhöre mit versteckter Kamera. Im Anschluss debattieren Filmemacher, Autoren und Lutz Rathenow, sächsischer Landesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen.
Neben diesem laufen weitere 25 Sonderprogramme, darunter ein Tribut zum 85. Geburtstag von Jürgen Böttcher alias Strawalde am 14. April um 19 Uhr im Lichthof des Albertinums. Für Eltern kleinerer Kinder empfiehlt sich das Schnullerkino.

Tickets an den bekannten VVK-Stellen und online unter www.filmfest-dresden.de 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.