Sachsenbad wird verkauft

Sachsenbad, Mickten steht zum Verkauf, so zeigt es auch das vor Ort angebrachte Schild. (Foto: Christian Juppe)

Die Stadt will mindestens 900 000 Euro für das Stadtbekannte Denkmal in Dresden Pieschen haben. Dafür zieren endlich Plakate das ruinöse Denkmal an der Ecke Wurzener/Rehefelder Straße. Denn das Sachsenbad steht zum Verkauf. Die Konzeptausschreibung ist fertiggestellt und soll unter anderem bei der diesjährigen Immobilienmesse Expo Real in München im Oktober vorgestellt werden. Doch auch außerhalb dieser Veranstaltung können potenzielle Investoren ihre Gebote bis zum 17. Januar 2019 abgeben.

Wieder Schwimmbad?

Ziel ist es, dass das Sachsenbad nach der langen Zeit, in der es seit 1994 nicht genutzt worden ist, jetzt bald wieder einer passenden Nutzung und Sanierung zugeführt wird. 1994 wurde es wegen bautechnischer Mängel geschlossen. Seitdem gab es immer wieder Bemühungen, das Gebäude zu sanieren. Im Exposé des Amtes für Hochbau und Immobilien heißt es: „Orientiert wird vorrangig auf eine Nutzung als Gesundheits- und Therapiebad, wobei in angemessenem Umfang Möglichkeiten für eine öffentliche Nutzung erwünscht sind. Andere Nutzungen sind grundsätzlich vorstellbar, wenn eine denkmalgerechte Sanierung erfolgt.“ Interessenten müssen laut Stadt mindestens 900 000 Euro bieten. Das ist laut Exposé der aktuelle Verkehrswert der Immobilie. Sollte der Interessent das Objekt per Erbbaupacht erwerben, muss er mindestens 63 000 Euro pro Jahr zahlen. Eine Sanierung muss innerhalb von drei Jahren erfolgen. (DAWO)

Werbeanzeigen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.