Mit Juri in eine andere Welt – Dresdner Kurzfilm feiert Premiere in der Schauburg

Andreas Rajchert gibt immer Vollgas. // Foto: Nataliya Schmidt

Am 9. März ist ein besonderes Jubiläum – und ein besonderer Kurzfilm aus Dresden feiert seine Premiere.

Er ist ein russischer Volksheld, er war der erste Mensch im Weltall – oder, je nach Interpretation, der erste Mensch in einer ganz anderen Welt: Juri Gagarin. Am 9. März wäre der einstige Kosmonaut 85 Jahre alt geworden. Zu seinen Ehren, und um ganz nebenbei eine heftige Kritik an Mensch und Gesellschaft loszuwerden, hat der Dresdner Filmemacher und Kulturschaffende Andreas Rajchert den Kurzfilm „GAGARIN“ produziert.

Provokant, skurril, aufwühlend und inspirierend ist das neue Werk des umtriebigen Filmemachers. „Nur so erreichst du die Leute“, sagt der gebürtige Russe. Gemeinsam mit seinem Freund und Kollegen Andrey Bavchenkov produziert Rajchert seit Jahren ohne Budget prägnante Kurzfilme. Trotz russlandkritischer Inszenierung gewannen sie mit dem Film „PAPAGEI“ 2017 einen Preis auf dem Moskauer Kurzfilmfestival „Herbst“ und wollen nun auch mit ihrem neuen Streifen „GAGARIN“ in Dresden durchstarten.

Zweiter Teil von „GAGARIN“ schon in Arbeit

Für dessen Premiere – am 9. März – hat Schauburg-Chef und Kurzfilmliebhaber Stefan Ostertag extra den „Fritz-Lang-Saal“ frei gemacht. Damit die Gäste das ganze Spektrum Rajcherts Kunst erkunden können, zeigt der Filmemacher außerdem noch seinen prämierten Streifen „PAPAGEI“ sowie die Kurzfilme „Dostojewskis Porträt“ (2018) und „Weiß und Blut“ (2015).

Rajchert arbeitet derzeit auch an der Fortsetzung seines Projektes. Schon im April sollen die Dreharbeiten zu „GAGARIN. MARS-ATTACKE“ starten. Dort geht es dann um eine jüdische Marskönigin, den Kriegsgott Mars und das Thema Antisemitismus – und mittendrin einmal mehr der Weltenwandler Juri Gagarin … Mit an Board sind Jurij Raskin, Anna-Katharina Muck, Rainer König, Torsten Ranft, Philipp Lux und Günther „Baby“ Sommer (Musik).

Was? Premiere des Kurzfilms „GAGARIN“ sowie Vorführung des Preisträger-Kurzfilms „PAPAGEI“
Wann? 9. März, 19 Uhr
Wo? Schauburg Dresden, „Fritz-Lang-Saal“ (160 Plätze)
www.schauburg-dresden.de

Werbeanzeigen

1 Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.