Überraschung! Dynamo „putzt“ den HSV 4:1

Stark, bärenstark, superstark! Yannik Stark erzielte im ersten Pflichtspiel für Dynamo sein erstes Tor. Foto: DAWO!

Über 10.000 Zuschauer feiern Dresdner Sieg in der 1.Pokalrunde

Der SG Dynamo Dresden ist in der ersten Pokalrunde gegen den Hamburger SV die Sensation gelungen: Der ambitionierte Zweitligist kam bei seinem Dresden-Besuch regelrecht unter die Räder und flog in der ersten Runde aus dem Pokal.

Die Dynamos verdienten sich den 4:1-Sieg und den Einzug in die zweite Runde mit viel Willen, Biss und Leidenschaft. Das Team mit neun Neulingen – mit Kevin Broll und Chris Löwe standen nur zwei Spieler aus der letzten Saison in der Startelf – machte einen sehr guten Eindruck und begeisterte vor mehr als 10.000 Zuschauern. Mehr Fans waren seit März in keinem Fußballstadion in Deutschland. „Es war ein perfekter Abend“, schwärmte Dynamo-Kapitän Sebastian Mai nach dem Abpfiff.

Das Team von Trainer Markus Kauczinski ließ dem Hamburger SV beim 4:1 keine Chance. Yannick Stark (3.), Robin Becker (16.), Christoph Daferner (53.) und Sebastian Mai in der 5. Minute der Nachspielzeit per Handelfmeter erzielten die Tore für die Dresdner. In der 89. Minute gelang Amadou Onana der Anschlusstreffer für den Zweitligisten.

DerHSV fand nur schwer ins Spiel und musste nach Fehlern in der Abwehr zwei schnelle Gegentore einstecken. Dynamo legte los wie die Feuerwehr, zeigte Kampf, Leidenschaft, Biss, Mut, Zusammenhalt, eine klare Spielidee und bestrafte die Ballverluste des Kontrahenten eiskalt. Dabei hatten die Schwarzgelben Glück, dass die Gäste ihre Chancen teils leichtfertig ausließen.

Dynamo-Coach Markus Kauczinski freute sich zwar über das Weiterkommen im Pokal, meinte aber auch, der Sieg sei zu hoch ausgefallen. Der HSV habe dann doch ein paar Chancen zu viel gehabt. „Wir haben immer wieder Phasen gehabt, wo wir schnell die Bälle verloren haben. Wir haben uns aber immer wieder reingekämpft. Das war das, was wir uns vorgenommen haben.“

Nach der Gala-Vorstellung im Pokal scheint Dynamo nun auch für die nicht gerade leichte Auswärtsaufgabe beim Punktspielstart in Kaiserslautern (gestern nach Redaktionsschluss) gerüstet zu sein. Also: Einfach so weitermachen wie gegen Hamburg aufgehört! EKG

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.