Kostengünstiger Schutz aus der Apotheke

Gut vor Corona schützt eine eng anliegende FFP2-Maske. Sie filtert Partikel aus der Luft. // Foto: PR

Anzeige

FFP2-Gratismasken können sich ältere Menschen und Risikopatienten in der Medic-Apotheke im ELBE PARK abholen.

Am 15. Dezember hat die Verteilung der vergünstigten FFP2-Masken für ausgewählte Risikogruppen begonnen. Hierzu gehören nach den aktuellen Plänen des Bundesgesundheitsministers Jens Spahn alle Menschen die älter als 60 Jahre sind, sowie jüngere Patienten mit Risikoerkrankungen wie Diabetes Typ 2, COPD, Asthma bronchiale, Tumorerkrankungen oder Immunschwäche oder auch Nieren- und Herzinsuffizienz. Ebenso gehören Demenzerkrankte und Risikoschwangerschaften zu den bezugsberechtigten Patienten.

In einem ersten Schritt werden für die Risikopatienten drei kostenlose Masken in der Apotheke zur Verfügung gestellt wird. Dazu reicht die Vorlage des Personalausweises oder der Nachweis über die Zugehörigkeit zu einer Risikogruppe aus. Diese Regelung soll laut Spahns Ministerium für die Festwochen gelten und bis zum 6. Januar 2021 gültig sein.

Auch in der Medic-Apotheke im ELBEPARK ist in den letzten Tagen fleißig gearbeitet worden. Konrad Mühmel, Inhaber der Medic-Apotheke im ELBEPARK sagt: „Wir haben bereits an mehr als 2000 Patientinnen und Patienten Masken abgegeben. Durch eine gute Vorbereitung lief alles ohne große Probleme ab. Die Patientinnen und Patienten sind sehr geduldig und verständnisvoll. Dank unseres gut aufgestellten Teams gab es keine sehr langen Wartezeiten. Und von Vorteil ist zweifelsohne, dass man bei uns im beheizten und überdachten Center nicht der Kälte oder dem Regen ausgesetzt ist.“

Für die Zeit ab Neujahr werden die Risikopatienten weitere 12 FFP2-Schutzmasken erhalten. Dafür bekommen sie zwei fälschungssichere Coupons für jeweils sechs Masken von ihren Krankenkassen zugeschickt. Diese können sie dann in zwei dabei genannten Zeiträumen in der Apotheke einlösen. Die Betroffenen sollen pro eingelösten Coupon lediglich einen Eigenanteil von zwei Euro zahlen. 2,5 Milliarden Euro zahlt der Bund für diese Maßnahme. Eine Maske kostet 6 Euro.

„Wir haben uns ausreichend mit zertifizierten FFP2-Masken bevorratet und können diese Herausforderung sehr gut meistern.“ so Konrad Mühmel. Gleichzeitig appelliert er aber auch, die Masken dann auch ordnungsgemäß zu nutzen und wann immer notwendig zu tragen. Selbstverständlich können Sie in die Medic-Apotheke im ELBEPARK auch Ihre Rezepte mitbringen oder andere Wünsche rund um Ihre Gesundheit erfüllt bekommen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.