Fällung abgestorbener Bäume im Waldpark Blasewitz

Symbolfoto: Pixabay

Die vergangenen Hitze-Jahre hinterließen auch am Dresdner Baumbestand entsprechende Spuren: Anfang 2020 mussten allein im Waldpark Blasewitz 750 abgestorbene Bäume gefällt werden.

Im Verlauf des Jahres starben dort weitere rund 350 Nadelbäume und 60 Laubbäume, insbesondere große und alte Buchen. Diese abgestorbenen Bäume müssen nun im Februar 2021 durch eine vom Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft beauftragte Firma gefällt werden. Während der artenschutzrechtlich begleiteten Fällarbeiten bleiben größere Areale des Waldparks gesperrt, sind also für die Öffentlichkeit nicht zugänglich.

Zeitgleich beauftragt das Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft ein Landschaftsarchitekturbüro mit einer „denkmalpflegerischen Zielstellung“, bei der es um die weitere Vorgehensweise beim Erneuern des Baumbestands im Waldpark Blasewitz geht. Mit ersten Ergebnisse wird im zweiten Quartal 2021 gerechnet, so dass Ende 2021 erste Erneuerungsarbeiten beginnen könnten.

Der Waldpark Blasewitz ist denkmalgeschützt und Dresdens größte kommunale Parkanlage.


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.