Barrierefreie Haltestellen jetzt im Themenstadtplan

Dresdens Busse und Bahnen halten ab heute nur noch auf Knopfdruck. // Foto: DVB (Dresdner Verkehrsbetriebe)

370 Bussteige und 67 Prozent aller Straßenbahn-Haltestellen sind schon barrierefrei.

Im Themenstadtplan des städtischen Internetauftritts (stadtplan.dresden.de) ist es jetzt möglich, vor
Fahrtantritt festzustellen, ob Haltestellen des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) barrierefrei
sind. Über das Symbol „Suche“ lässt sich das Thema „Haltestellen Dresden“ auswählen und anzeigen.

Bordsteinhöhen werden angegeben

Die unterschiedlichen Farben zeigen den Grad des barrierefreien Zugangs, von Rot (nicht barrierefrei) bis Grün (barrierefrei). An jedem Haltesteig gibt es Angaben zu Bordsteinhöhen, um einzuschätzen, ob ein barrierefreier Einstieg ohne Rampe möglich ist. Teilweise sind Fotos der Steige und Informationen zu Blindenleitstreifen und Auffindestreifen integriert. Außerdem gibt es Auskünfte darüber, welche Straßenbahnen und Buslinien an den Haltestellen/Haltesteigen halten.

Breitere Stadtbahnwagen sorgen für mehr Komfort

„Durch die gute Zusammenarbeit von verschiedenen Ämtern können immer mehr Themen im Themenstadtplan dargestellt werden. Es freut mich besonders, wenn wir Menschen mit Behinderung in ihrem Alltag unterstützen können“, erläutert Klara Töpfer, Leiterin des Amtes für Geodaten und Kataster. Im Sinne der UN-Behindertenrechtskonvention hat sich Deutschland das Ziel gesetzt, eine vollständige Barrierefreiheit im ÖPNV zu ermöglichen.

Hierfür baut die DVB AG schrittweise im Rahmen von einfachen und erweiterten Rekonstruktionen die Bahnsteige der Straßenbahnhaltestellen auf eine Höhe von 23 Zentimeter aus. Außerdem soll ein Drei-Meter Gleisachsabstand eingeführt werden. Damit können künftig die neuen 2,65 Meter breiten Stadtbahnwagen fahren, die eine größere Kapazität haben und der gestiegenen Nachfrage besser gerecht werden. Die Bussteige werden durch das Straßen- und Tiefbauamt ebenfalls schrittweise barrierefrei ausgebaut.

Komplette Barrierefreiheit ist das avisierte Ziel

Wegen der eingesetzten Bustypen verschiedener Verkehrsunternehmen und der unterschiedlichen baulichen Lage kommen verschiedene Bordhöhen zwischen 18 und 23 Zentimeter zum Einsatz. An allen Straßenbahn- und Bushaltestellen werden zudem Bodenindikatoren eingesetzt, die vorrangig der Orientierung blinder und sehbehinderter Menschen dienen. An der Barrierefreiheit arbeiten das Straßen- und Tiefbauamt und die DVB kontinuierlich weiter. Insgesamt gibt es 1.168 Bussteige und 558 Haltesteige der Straßenbahnen einschließlich kombinierter Haltesteige Straßenbahn/Bus. Rund 370 Bussteige und 67 Prozent der Straßenbahnhaltestellen sind bereits barrierefrei.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.