Dynamo müht sich ins Halbfinale

Pascal Sohm, Nr.9 Dynamo (3.v.l.) beim Kopfball. // Foto: DAWO!

Der Drittligist gewinnt im Schongang gegen Bischofswerda.

Dynamo Dresden ist seiner Favoritenrolle im Viertelfinale des Sachsenpokals gerecht geworden. Das Team von Alexander Schmidt setzte sich am Mittwoch nach einem zähen Kampf mit 2:0 (0:0) gegen den aufopfernd kämpfenden Bischofswerdaer FV durch. In der Vorschlussrunde trifft Dynamo am kommenden Mittwoch auf Lok Leipzig. Wenige Tage vor dem möglichen Aufstiegsspiel gegen Türkgücü München gönnte Dynamo-Trainer Alexander Schmidt einigen Stammkräfte eine Verschnaufpause. Pascal Sohm (79.) und Ransford-Yeboah Königsdörffer (89.) von Dynamos „Erster“ erzielten die Tore für den Drittliga-Spitzenreiter.

Die favorisierten Dresdner traten gegen den Letzten der Regionalliga Nordost mit nur wenigen Drittliga-Profis an. Echter Spielfluss kam daher nicht auf. Dennoch hatten die Hausherren im ersten Durchgang gleich mehrfach gute Einschussmöglichkeiten, die jeweils BFV-Torwart Mika Schneider vereitelte. Der ehemalige Jugendspieler von Dynamo parierte unter anderen gegen Niklas Kreuzer, Maximilian Großer und Sohm.

Die Gäste kamen im ersten Durchgang nur selten in die Nähe des Dresdner Strafraums. Ein Fernschuss von Paul Fromm landete knapp einen Meter neben dem Tor. Nur zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff verpasste Sohm die Dresdner Führung nur knapp. Sein Kopfball strich nur Zentimeter am Tor vorbei. Anschließend flachte die ohnehin nicht hochklassige Partie weiter ab. Sohms Kopfballtor nach einem Eckball erlöste Dynamo. Königsdörffer vollendete kurz vor Abschluss einen Konter. Dynamo-Trainer Alexander Schmidt sagte nach dem Spiel „Kompliment an Bischofswerda, die uns das Leben wirklich schwer gemacht haben. Sie haben mit viel Leidenschaft und Herzblut verteidigt und sich in jeden Zweikampf reingeworfen. Und auch meinem Team, bei dem heute viele Junge mit dabei waren, gilt ein Lob. Wir sind ruhig geblieben und haben den Ball laufen lassen. Es war am Ende ein insgesamt verdienter Sieg. Jetzt gilt unser Fokus der Aufgabe am Sonntag.“

Das Sachsenpokal-Endspiel findet am 29. Mai im Rahmen des Finaltags der Amateure statt. Erster Finalist ist Titelverteidiger Chemnitzer FC. Der Regionalligist hatte sich ebenfalls am Mittwoch im ersten Halbfinale mit 3:2 gegen den Drittligisten FSV Zwickau durchgesetzt.

EKG

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.