Dynamo Dresden: Mitgliederversammlung wählt Präsidium, Ehren- und Jugendrat

Dynamo Dresden: Mitgliederversammlung
Nach „Kurzaufenthalt“ in Berlin wieder da: Julius Kade // Foto: SGD

Fußball-Zweitligist SG Dynamo Dresden hat auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung sein neues Präsidium gewählt.

In der im Rudolf-Harbig-Stadion durchgeführten Veranstaltung bestätigten die 350 anwesenden Mitglieder den bisherigen Präsidenten Holger Scholze (204 Stimmen) sowie seine beiden Stellvertreter Ronny Rehn (288 Stimmen) und Michael Bürger (190 Stimmen) im Amt. In seiner ersten konstituierenden Sitzung bestätigte das dreiköpfige und vorrangig mit repräsentativen Aufgaben betreute Gremium auch direkt den 50 Jahre alten Scholze erneut als Präsidenten. Große Veränderungen gab es im alten Präsidium, das zuletzt notgedrungen als Übergangspräsidium fungieren musste, nicht. Das Trio Holger Scholze, Michael Bürger und Ronny Rehn wurde komplett wiedergewählt. Der vierte Kandidat, Christian Lattermann, schaffte es nicht, eines der drei bisherigen Präsidiumsmitglieder aus dem Gremium zu verdrängen.

Dem neuen Ehrenrat gehören jetzt Andreas Göckeritz, Jürgen Wulff, Christian Bartsch, Jörg Kotsch und Sven Schellenberg an. Ex-Auswahlspieler Frank Ganzera und Wolfgang Lessing sind aus dem Ehrenrat freiwillig ausgeschieden. In den Jugendrat wurden Karsten Reisinger, Uwe Jäckel, Jens Albinus, Dirk Bähr und Martin Werner gewählt. Damit besitzt Dynamo wieder satzungskonform gewählte Gremien. Ursprünglich waren die Wahlen für den 12. Juni vorgesehen. Doch die als Ersatz für die im November 2020 ausgefallene Präsenzveranstaltung durchgeführte Online-Versammlung musste nach knapp zwei Stunden aufgrund technischer Probleme abgesagt werden.

Noch ein „alter Neuer“

Dynamo hat am Mittwoch Julius Kade von Bundesligist Union Berlin verpflichtet. Der 22-jährige offensive Mittelfeldspieler unterschrieb bei Dynamo einen ligaunabhängigen Dreijahresvertrag bis zum 30. Juni 2024 und wird mit der Rückennummer 30 auflaufen. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten beide Vereine Stillschweigen. Nachdem Kade bereits im vergangenen Sommer von Union nach Dresden wechselte und gemeinsam mit der SGD die Drittliga-Meisterschaft holte, zogen die Berliner in diesem Jahr eine vertraglich fixierte Rückkaufoption und holten den Mittelfeldspieler zurück nach Köpenick. Vorerst. Denn jetzt ist „Jule“ wieder da. Und diesmal bleibt er hier.

EKG

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.