Immobilienmarkt bleibt stabil

Immobilien sind auch in der Corona Pandemie eine sichere Geldanlage // Foto: djd

Auch 2021 bleiben Immobilien eine stabile Geldanlange

Der Gutachterausschuss für Grundstückswerte in der Landeshauptstadt Dresden informiert über Preis- und Umsatzentwicklungen des Immobilienmarktes im ersten Halbjahr 2021.

„Im ersten Halbjahr 2021 zeigt sich der Immobilienmarkt in der Landeshauptstadt robust. Sowohl die Anzahl erfasster Eigentumsübertragungen als auch der Geldumsatz liegen auf ähnlichem Niveau wie im Vorjahreszeitraum.“ Erklärt die Vorsitzende des Gutachterausschusses Klara Töpfer. Im ersten Halbjahr 2021 wurden insgesamt 2.238 Immobilienübergänge registriert, dabei wurden rund 938 Millionen Euro umgesetzt.

Preise für Bauland und bebaute Grundstücke steigen weiter

Die Anzahl der Kaufverträge für Baugrundstücke ist im Vergleich zum ersten Halbjahr 2020 von 51 auf 74 gestiegen. Die Nachfrage nach Baugrundstücken in der Landeshauptstadt Dresden ist weiterhin hoch, kann aber nicht gedeckt werden. Bei den Baugrundstücken für Einfamilienhäuser stieg der durchschnittlicher Preis von 320 auf 340 Euro im Vergleich zum vorherigen Halbjahr. Bei den Baugrundstücken für Geschossbauten ist der Durchschnittspreis sogar um rund 27 Prozent gestiegen.

Der Preis für freistehende Einfamilienhäuser stieg um 15 Prozent auf durchschnittlich 3.890 Euro pro Quadratmeter. Auch die Preise. Auch die Preise für Eigentumswohnungen steigen weiter, auf 5.065 Euro pro Quadratmeter bei neu errichteten- bzw. auf2.350 Euro pro Quadratmeter bei weiterverkauften Wohnungseigentum.

Weitere Informationen: www.dresden.de/gutachterausschuss

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.