Mal so gesagt… Angefasst

Mal so gesagt...

Redewendungen gehören zu unserem Sprachgebrauch. Wir kennen uralte, die schon unsere Großeltern nutzten, und da sich Sprache entwickelt, kommen immer neue dazu. Wie zum Beispiel diese: „Er wirkt angefasst“. Ein Satz, der sehr gern in Zusammenhang mit Politikern gesagt wird. Olaf Scholz und unser sächsischer MP sollen ja in letzter Zeit auch häufig „angefasst“ gewirkt haben. Ich frage mich jedes Mal, wer auf solche Formulierungen kommt. Ich kann jemanden oder etwas anfassen, klar. Aber wer bitte fasst Olaf Scholz an? Und wenn schon einer den anderen anfasst, dann vielleicht zärtlich oder grob, behutsam oder energisch. Auf jeden Fall physisch.

Natürlich klingt dieses „er wirkt angefasst“ besser als „er ist betroffen, sauer, wütend, missmutig, übellaunig“. Trotzdem finde ich diese Formulierung komisch. Genauso wie „da nicht für“ als Antwort, wenn sich jemand bei seinem Gegenüber für etwas bedankt. Zum Beispiel für eine freundliche Auskunft, einen Rückruf, eine Gefälligkeit, eine kollegiale Hilfe. Ja wofür soll man denn sonst Danke sagen, wenn nicht auch für kleine Freundlichkeiten im Alltag? Meine Lieblingssprüche sind übrigens „Soll das so?“, „Das muss so“ und „Dann ist das jetzt eben so“. Kurz, knapp und treffend.

Mit formulierenden Grüßen
Ihre Carola Pönisch | poenisch.carola@ddvmediengruppe.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.