Wie bezahlen Sie am liebsten?

Wie bezahlen Sie am liebsten?
Vor allem kleinere Beträge werden immer noch am häufigsten bar gezahlt. Das Kleingeldfach darf also in deutschen Portemonnaies auf keinen Fall fehlen! // Bildquelle: cottonbro via pexels

Immer wieder wird das Bargeld totgesagt – in Deutschland wird trotzdem so viel in bar bezahlt wie nirgends sonst auf der Welt. Umfragen ergeben allerdings eine große Offenheit gegenüber neuen Bezahlmethoden und insbesondere die Jugendlichen sind digitalen Technologien gegenüber sehr offen.

Wie passt das zusammen? Und vor allem: Wie bezahlen die Deutschen denn nun am liebsten?

Hängt wirklich alles am Bargeld – oder findet doch langsam ein Wandel statt? 76 Prozent aller Einkäufe im deutschen Einzelhandel werden in bar gezahlt. Das ist eine herrliche Zahl, und sie zeigt eindrucksvoll, wie sehr die Deutschen an ihrem Bargeld hängen. Demgegenüber stehen 49 Prozent des Einzelhandelsumsatzes, der mit Karte gezahlt wird. Die beiden Zahlen ergeben nur auf den ersten Blick einen Widerspruch: Den Großeinkauf und hohe Beträge zahlt man auch in Deutschland eher mit Karte, während viele Menschen gerne kleinere Geschäfte bar tätigen.

Durchschnittlicher Einkaufsbetrag mit Bargeld

Die Umfragen gehen sogar noch weiter ins Detail: Statistisch gesehen steigt die Wahrscheinlichkeit, dass mit Bargeld gezahlt wird, je kleiner der zu zahlende Betrag ist. So liegt der durchschnittliche Einkaufsbetrag mit Bargeld unter 15 Euro. Wird mit der Karte bezahlt, dann handelt es sich im Schnitt um Beträge um die 50 Euro.

Vor allem im Lebensmitteleinzelhandel werden sehr viele Barzahlungen gemacht: Hier finden etwa 70 Prozent aller Barzahlungen überhaupt statt.

Liebe zum Bargeld ist recht unerschütterlich

Die Liebe zum Bargeld zieht sich wie ein roter Faden durch die Umfragen der letzten Jahrzehnte. Insgesamt sind deutsche Kunden und Kundinnen zwar offen für Alternativen. Aber ein Verzicht auf das Bargeld kommt dann doch nicht infrage. Wie sieht das bei den Jugendlichen aus?

88 Prozent der jungen Menschen halten digitale Bezahlmethoden in Zukunft für sehr wichtig. Trotzdem zahlen immer noch 63 Prozent der jungen Leute lieber in bar als mit der Girocard oder der Kreditkarte.

„Mit Karte, bitte!“ – Girocard und Kreditkarte sind immer noch die härteste Konkurrenz des Bargelds. Bislang konnten sich digitale Bezahlmethoden nicht komplett gegen das Bargeld  durchsetzen. Bildquelle:  Kampus Production

Es sind also gar nicht unbedingt die älteren Menschen, die so sehr auf Bargeld bestehen – auch die junge Generation zeigt laut der Statista Infografik im Auftrag von GLORY eine starke Affinität zu Bargeld. Es scheint also keine Frage des Alters oder der Generation zu sein, ob bar oder mit Karte gezahlt wird. Auch jüngere Menschen haben offenbar immer Kleingeld in der Tasche und nutzen es gerne.

Wie stehen die deutschen Kunden und Kundinnen alternativen Zahlmethoden gegenüber?

Bedenken gibt es bei allen Bezahlmethoden! Man unterstellt insbesondere der älteren Generation gerne, dass sie digitalen Technologien gegenüber Sicherheitsbedenken hat. Das mag tatsächlich der Fall sein – die jungen Kunden und Kundinnen haben diese allerdings ebenfalls. Sicherheitsbedenken hegt man in Deutschland auch bezüglich der Nutzung von Bargeld, und insgesamt halten sich die Bedenken bei den verschiedenen Bezahlmethoden sogar die Waage:

69 Prozent der Kunden und Kundinnen finden das schnellere Bezahlen dank Mobile Payment attraktiv. 59 Prozent denken, dass das Einkaufen dadurch weniger kompliziert ist. Aber 59 Prozent halten die konventionellen Bezahlmethoden immer noch für die sichersten Methoden. 88 Prozent der Befragten bevorzugen Barzahlung, weil sie so die volle Kontrolle über ihre Ausgaben haben und zudem noch anonym zahlen können.

Online und offline vermischen sich – auch bei den Bezahlmethoden

Während der stationäre Handel immer mehr digitale Bezahlmöglichkeiten schafft, geht der Online-Handel den entgegengesetzten Weg. Viele Händler bieten die Möglichkeit, die im Internet bestellte Ware in einem stationären Geschäft abzuholen und dort in bar zu bezahlen. Der Trend ist damit klar: Die Deutschen wollen nicht die eine oder die andere Bezahlmethode, sie wollen schlicht die Wahl haben. Und zwar immer, trotz zunehmender Digitalisierung und Pandemie.

Es verwundert auch kaum, dass Zahlungsdienstleister wie Paysafe immer beliebter werden. Die sogenannte paysafecard ist eine Guthabenkarte, die vornehmlich bei Online-Zahlungen genutzt wird, wenn ein Kauf anonym und möglichst sicher abgewickelt werden soll – wie bei der Barzahlung. Dazu hier mehr Infos.

Gutscheinkarten gibt es dabei schon länger. Von Handyguthaben über Geschenkgutscheine für bestimmte Geschäfte bis hin zu Geldwerten für Streamingdienste kann für nahezu alles eine kleine Karte erworben werden. Ein Code erlaubt dann das sichere Freischalten des zuvor gezahlten Betrags.

1 Kommentar

  1. Es gibt immer noch viele Läden,wo Kartenzahlung nicht möglich ist oder erst ab einem Betrag von 10€,also wird immer noch Bargeld benötigt.
    Ich bezahle lieber mit Karte.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.