Mal so gesagt… Yes we camp

Mal so gesagt
Foto: Marion Doering

Seit es Corona gibt, boomt die Campingbranche. Ist Ihnen das auch schon aufgefallen? Der Gebrauchtmarkt bei Wohnmobilen und Campinganhängern ist leer gefegt, die Campingplätze sind knackevoll, für Neufahrzeuge gibt‘s Wartezeiten und kein TV-Sender, der nicht mindestens ein Yes-we-camp-Format im Angebot hat. Und viele Städte, die Autos am liebsten aus der Innenstadt verbannen wollen und bei Parkgebühren kräftig zuschlagen, schaffen zusätzliche Stellplätzen für Camper und Caravaner. Man will ja schließlich Touristen in die Stadt holen.

Dass all die Wohnmobile meist die dritte Familienkutsche ist, dass die neuentdeckte Reiselust zusätzlichen Verkehr auf die Straßen spült, dass Pkw mit Anhänger deutlich mehr teuren Sprit verbrauchen als ohne – man hört kein Klagen irgendwelcher Verkehrsexperten und Umweltschützer. Nicht mal die Fridays for Futur oder Straßenfestkleber von „Letzte Generation“ mosern dagegen an. Wahrscheinlich weil sie im selbst umgebauten VW T4 unterwegs sind. Freiheit halt. Urlaub muss sein. Yes we camp!

Carola Pönisch | poenisch.carola@ddv-mediengruppe.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.