Ganzjähriges Glasflaschenverbot für die Bunte Republik Neustadt?

Torsten Israel, Inhaber der "Spätschicht", ist gegen das Alkoholverbot in der Neustadt. Foto: Eric Münch

Kaum ist das Alkoholverbot in der Neustadt vom Tisch, kommt es in veränderter Form wieder aufs Tapet. Nachdem der Stadtrat im April seinen Wählerauftrag erfüllt hatte und ab 1. Juni die Einschränkungen für den Straßenverkauf aufgehoben hatte, macht nun CDU-Ordnungsbürgermeister Detlef Sittel Vorschläge für ein neues Abgabeverbot, das zwar nicht in Gaststätten gelten soll, aber Getränke zum Mitnehmen und somit die Spätshops trifft.
Denn auch damit erfüllt er den Bürgerwillen, der sich in einer anschließenden Einwohnerversammlung zum Thema geäußert hatte. Die Beschwerden richteten sich diesmal weniger gegen die „Schnapsleichen“ als vielmehr gegen die allerorten von Feiernden hinterlassenen Scherben zumeist pfandfreier Flaschen.
Von der Idee aus der Anwohnerschaft, Pfand auf Schaumwein-, Schnaps- und ähnliche Flaschen zu erheben, ist jetzt allerdings keine Rede mehr. Stattdessen schlägt Sittel nun ein generelles Verkaufsverbot für Glasflaschen täglich ab 22 Uhr vor. Außerdem soll der Oberbürgermeister prüfen, ob die Stadt einen „Neustadt-Kümmerer“ bezahlen könnte. Danach wandert die Vorlage durch Ortsbeirat und Verwaltungsausschuss, bevor sie dem Rat zum Beschluss vorgelegt wird.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.