Schnapsidee? Desinfektion aus Wodka

Desinfektionsmittel kann auch selbst hergestellt werden. Und dann auch schonend für die Haut sein. // Foto: Pixabay

Die Haut der Hände leidet oft unter der wichtigen Desinfektion. Aber es gibt eine schonende Alternative, die selbst hergestellt werden kann.

Wodka ist gut für empfindliche Haut. Und Wodka oder auch Korn kann deshalb Grundlage für selbst gemachtes und vor allem hautschonendes Desinfektionsmittel sein. Hinzu kommt abgekochtes oder destilliertes Wasser – wobei für empfindliche Haut auch Aloe-Vera-Saft die bessere Variante ist. Für den Pflegeeffekt machen sich zudem ein paar Tropfen ätherische Öle gut: Lavendelöl, Rosmarinöl oder Nelkenöl zum Beispiel.

Denn in Zeiten, wie den aktuellen, gehört Hände-Desinfektion ja längst zum Standard – auch wenn klar zu sein scheint, dass Corona-Viren wohl nicht über Hände, sondern fast ausschließlich über die Atemwege übertragen werden. Vor allem zu Beginn der Pandemie waren Desinfektionsmittel knapp, sodass beispielsweise auch die Weltgesundheitsorganisation WHO Rezepte zur Herstellung von eigenen Mitteln in geringen Mengen veröffentlicht hatte. Hinzu kommt, dass die meisten Desinfektionsmittel durch ihre Inhaltsstoffe alles andere als hautschonend sind.

Raue Hände, mitunter auch rissige Haut, sind die Folge – und das öffnet Bakterien sozusagen die Tür. Abgesehen davon, dass es schmerzhaft ist. Also ist die schonende und noch dazu selbst gemachte Variante durchaus eine wichtige Alternative.

JENS FRITZSCHE

Beispielrezept für einen Liter

  • 650 Milliliter trinkbarer Alkohol, wie Wodka oder Korn
  • 350 Milliliter destilliertes oder auch abgekochtes Wasser (alternativ auch Aloe-Vera-Saft)
  • 2-3 Tropfen ätherisch Öle nach persönlichem Empfinden (zum Beispiel Lavendelöl, Teebaumöl, Eukalyptusöl, Rosmarinöl, oder auch Nelkenöl)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.