Elberadweg – Rücksicht macht Wege breit

Piktogramme sollen Aufmerksamkeit schärfen.

Der Elberadweg ist für viele Dresdener, die nicht mit dem Auto unterwegs sind, eine der Hauptverkehrsadern der Landeshauptstadt. Leider kommt es immer wieder zu Konflikten zwischen Radfahrern und Fußgängern, besonders an den viel genutzten Abschnitten des Elberadwegs.

Seit dem 17. August erinnern sechs Piktogramme mit der Botschaft „Rücksicht macht Wege breit“ auf dem Elberad- und -wanderweg an ein rücksichtsvolles Miteinander zwischen Fußgängern und Radfahrern. Fachleute sprühten mit einer Schablone die Piktogramme auf den Zufahrten zu konfliktträchtigen Bereichen am Schillerplatz, Körnerplatz und in einem Abschnitt des Körnerweges (zwischen Loschwitzer Wiesenweg und Hausnummer 20) auf.
Die Umsetzung erfolgte durch das Stadtbezirksamt Blasewitz und Loschwitz mit Unterstützung des Geschäftsbereichs Stadtentwicklung, Bau, Verkehr und Liegenschaften.

„Die Botschaft soll Radfahrer und Fußgänger zu gegenseitiger Rücksichtnahme anhalten. Insbesondere richtet sich der Appell an Radfahrer, tatsächlich mit niedriger Geschwindigkeit zu fahren und auf Fußgänger zu achten. Das Piktogramm soll Radfahrern helfen, die Besonderheit des jeweiligen Ortes zu erkennen und ihre Aufmerksamkeit zu schärfen.“

Verkehrsbürgermeister Stefan Kühn

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.